Der „Baui“ wandelt sich

Der Bauspielplatz und die Baustelle der zukünftigen Sportanlage Baurstraße. Foto: Eichbaum
Hamburg: Spielgelände Bonnepark |

In den Siebzigern aus einer Elterninitiative entstanden, hat der Bauspielplatz Bonnepark nun einen neuen Betreiber

Von Gerd Eichbaum. In den frühen 1970er-Jahren wuchs in den besonders betroffenen Stadtteilen Bahrenfeld, Othmarschen und Lurup der Widerstand gegen die Pläne zum Bau der „Stadtautobahn“ oder „West-Tangente“, der Autobahn 7. Die Stadtplanung konzentrierte sich noch darauf, Hamburg zu einer „autogerechten“ Stadt herzurichten. Großflächiger Häuserleerstand oder fehlende Grün-, Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten spielten in den Planungen noch eine untergeordnete Rolle.
Aus einer Elterninitiative dieser zunehmenden Protestbewegung entstand der eingetragene Verein „Spielgelände Bonnepark“. Seit 1975 betrieb er auf ehrenamtlicher Basis den Bauspielplatz an der Baurstraße in unmittelbarer Nähe der S-Bahn-Station Bahrenfeld, auf einer vom Bezirk zur Verfügung gestellten Fläche.

40 Jahre war Spielgelände Bonnepark der Träger

Aus der Elterninitiative ist mit den Jahren ein vom Jugendamt gefördertes Projekt der offenen Kinder- und Jugendhilfe geworden. Für Kinder und Jugendliche zwischen fünf und 14 Jahren gibt es offene Spielangebote, eine Bühne, Fahrradwerkstatt bis hin zur „Tagesgruppe“, einer verbindlichen Maßnahme des Jugendamtes im Rahmen der „Hilfen zur Erziehung“. Die Maßnahme läuft allerdings mit Ende dieses Schuljahres aus.
Durch die zunehmend schwieriger werdenden Bedingungen in der „Jugendhilfelandschaft“ mit einer fortschreitenden Konzentration der Träger sei die Arbeit ehrenamtlich nicht mehr zu erledigen gewesen, heißt es im Verein.
Aus diesem Grund hat mit dem 1. Januar 2016 auch die Trägerschaft gewechselt. Für die Arbeit auf dem „Baui“ zeichnet nicht mehr der Verein Spielgelände Bonnepark verantwortlich, sondern die GM Jugendhilfe GmbH der Großstadt Mission.
Auch äußerlich hat und wird sich noch vieles verändern. Im Zuge der Neugestaltung der Sportanlage Baurstraße ist auch das Baui-Gelände komplett überplant worden. Teile des Außengeländes mussten abgegeben werden, neue Ausgleichsflächen sind hinzugekommen. So werden beispielsweise Bühne und Fahrradwerkstatt an ihrem jetzigen Platz weichen und an anderer Stelle neu aufgebaut.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.