SV Lurup verpasst den Befreiungsschlag

Lurups Alessandro Schirosi (r.) konnte sich im Zweikampf nur selten durchsetzen und vergab die Chance zum 1:1-Ausgleich. Foto: rp
Hamburg: SV Lurup |

Fußball-Oberliga: Klobedanz-Elf verliert beim SCVM mit 0:3, Altona teilt sich die Punkte

Rainer Ponik, Hamburg-West
Die Elf von der Flurstraße hatte sich viel vorgenommen, wollte den Abstand auf die Abstiegsplätze beim bisher noch sieglosen SC Vier- und Marschlande mit einem Sieg ein ganzes Stück erweitern, doch der Plan der Oberligafußballer vom SV Lurup schlug fehl.
„Wir haben schon im Spielaufbau zu viele Fehler gemacht und den Ballbesitz zu leichtfertig abgegeben. Außerdem sind wird oft nicht schnell genug zum Torabschluss gekommen“, nannte Trainer Andreas Klobedanz zwei Gründe für die 0:3-Niederlange.
In der ersten Spielhälfte sahen die rund 200 Zuschauer ein relativ ausgeglichenes Spiel, in dem Jan Geist die Riesenchance vergab, seine Farben mit 1:0 in Führung zu bringen. Der kampfstarke Gegner machte es kurz darauf noch vor der Halbzeit besser.
Im zweiten Spielabschnitt verpasste Alessandro Schirosi die Gelegenheit zum Ausgleich, als er völlig frei vor SCVM-Keeper Möller auftauchte, den Ball aber nicht im Tor unterbrachte. Wieder nutzten die Gastgeber ihre Chancen besser und siegten am Ende verdient.
„Wenn lediglich drei oberligaerfahrene Spieler auf dem Platz stehen, hat man es nicht leicht“, nahm Andreas Klobedanz seine junge Mannschaft, in der Routinier Manuel Kaladic zu den besten Spielern zählte, in Schutz. Eine gute Nachricht: Im Heimspiel gegen Buchholz 08 am kommenden Sonntag (15 Uhr, Flurstraße) wird Innenverteidiger Melvin Bonewaldt (Oberschenkelverletzung) wohl wieder ins Team zurückkehren.
Oberligakonkurrent Altona 93 musste sich im Derby gegen den HSV Barmbek-Uhlenhorst indes mit einem Remis begnügen. Dabei hatte es anfangs so ausgesehen, als würde der AFC das Spiel sicher nach Hause bringen. Jean Pierre Carallo und Francis Gyimah sorgten dafür, dass die 93er zur Halbzeit mit 2:0 vorn lagen, doch der scheinbar sichere Vorsprung wurde innerhalb von nur elf Minuten verspielt.
Gut, dass Stefan Winkel per Freistoß fast postwendend zum 3:3 ausglich und dem AFC vor knapp 700 Fans noch einen Punkt retten konnte. Im Spiel beim Bramfelder SV will Altona am Sonntag (15 Uhr, Ellernreihe 77) nun auch mindestens einen Punkt mitnehmen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.