Spannende Faustkämpfe

Carlos Angeles (r.) und Serkan Oral (Nordschmiede) lieferten sich im Ring ein sehenswertes Duell, das der Lübecker Angeles knapp für sich entscheiden konnte. Foto: rp
Hamburg: SV Lurup |

SV Lurup warb im Born-Center erfolgreich für den Amateurboxsport

Rainer Ponik, Hamburg-West
Mehr als 300 Zuschauer lockten die Boxkämpfe um den Joachim-Rathjen-Pokal am Sonnabend in den Osdorfer Born. Die Zuschauer sahen 15 Kämpfe, in denen sowohl Anfänger als auch Routiniers ihr Können demonstrierten. Die Ehrengäste Robert und Artem Harutyunyan waren direkt von den Box-Weltmeisterschaften in Kasachstan, wo sie für Deutschland im Ring standen, in das Born-Center gekommen. Beide hatten vor Jahren beim SV Lurup das Boxen gelernt und waren bei der WM erst im Viertelfinale knapp an einem Medaillengewinn gescheitert.
Aufgrund von Verletzungen standen diesmal nur drei Faustkämpfer des SVL im Viereck. Sowohl Justin Pernitt als auch Dennis Graf nutzten die Gelegenheiten, sich in Sparringskämpfen erstmals einem größeren Publikum zu präsentieren. Im einzigen Wertungskampf mit Luruper Beteiligung unterlag Ilja Kowaltschuk dem beweglicheren Boxout-Kämpfer Rifat Kwasniak nach Punkten.
Einen schweren K.o. musste Sven Wandschneider hinnehmen. Nach nur 15 Sekunden wurde der Eilbecker von einer rechten Geraden seines Gegenübers Temur Magmudov (SV Lübeck) so hart getroffen, dass er zu Boden ging.
Auch Boxsportler vom SV Polizei ließen am Born die Fäuste fliegen. Nick Herrmann nutzte im Fight gegen Oguzhan Döner seine technische Überlegenheit und konnte seinen Kampf gewinnen. Der elfjährige Leonis Loshaj musste sich dagegen dem Lübecker John Bielenberg geschlagen geben. Vereinskamerad Peter Kadiru war indes beim Länderkampf-Einsatz gegen Australien erfolgreich. Gegner Paul Kovacs war chancenlos: Der Kampf wurde in der zweiten Runde abgebrochen.
Als der mehrfache Hamburger und Norddeutsche Meister Serkan Oral (Nordschmiede) auf den Lübecker Carlos Angeles traf, schenkten sich beide nichts. Der sehenswerte Schlagabtausch endete mit einem knappen Sieg des Lübeckers.
Als erfolgreichster Verein der Veranstaltung wurde dagegen der TH Eilbeck mit einem Wanderpokal bedacht, den er im kommenden Jahr sicher verteidigen will.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.