Handballfest am Kroonhorst!

Das Handballspielen unter freiem Himmel hat seinen besonderen Reiz: Weit mehr als 1.000 Gäste machen den Born-Pokal zu einem der größten Handball-Events in Norddeutschland. Foto: pr
Hamburg: SV Osdorfer Born |

Über 1.400 Sportler gehen beim Born-Pokal auf Torejagd

Rainer Ponik, Hamburg-West

Am kommenden Wochenende, dem 30./31. Mai, tobt auf den Sportplätzen am Kroonhorst wieder einmal das Leben: Beim Handballturnier um den Born-Pokal kämpfen 115 Mannschaften unter freiem Himmel um Trophäen, Medaillen und Urkunden.
Mannschaften aus dem ganzen nord- und nordostdeutschen Raum haben ihr Kommen bereits zugesagt. Mit dem HC Pankow ist diesmal auch ein Verein aus Berlin dabei. Vom jüngsten Anfänger bis zu den erfahrensten Oldies sind in Osdorf alle Altersklassen vertreten. Insgesamt werden etwa 1.400 Handballerinnen und Handballer die Rasensportanlage bevölkern.
Die hoffentlich zahlreichen Zuschauer dürfen sich auf temporeiche, attraktive Spiele, ideenreiche Spielzüge und athletische Wurfeinlagen freuen. Auch Spannung und Dramatik werden wieder zu Gast sein. Und den fünf- bis siebenjährigen Minis zuzusehen ist ein ganz besonderes Vergnügen.

Alle 15 Minuten
eine neue Partie

Die Spiele beginnen an beiden Tagen bereits um 9 Uhr – beim Born-Pokal gibt es immer etwas zu sehen: Alle 15 Minuten werden auf den bis zu sieben Spielfeldern neue Partien angepfiffen. Die Finalspiele der Jugend werden am Sonnabend- und die der Erwachsenen am Sonntagnachmittag ausgetragen.
Bei den Gastgebern von der Spielgemeinschaft Osdorf/Lurup sind die talentierten A-Jugendlichen, die den Born-Pokal zuletzt 2013 gewinnen konnten, mittlerweile in die Herrenabteilung aufgerückt. Somit wird die SG O/L beim Turnier diesmal mit drei Herrenteams vertreten sein. Das belieb-
te Vorbereitungsturnier bietet den neu formierten Teams eine erste Standortbestimmung. Auch Osdorfs 1. Herren, die in den vergangenen Saison mit Mühe und Not den Abstieg aus der Kreisliga vermeiden konnten, möchten Stärke demonstrieren und haben sich das Erreichen des Halbfinales zum Ziel gesetzt. Als Turnierfavorit gelten allerdings die Gäste von der SG Harburg und der HG Wandsbek-Jenfeld/HTBU.
„Wir wünschen uns viel gute Laune und Sonnenschein, der Rest kommt dann von ganz allein!“, lädt Turnierleiter Michael Hallbauer alle Handballinteressierten zum Zuschauen ein.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.