Erfolgreicher Doubleheader

Zwei Spiele, zwei Siege. Am Samstag konnten sich beide Teams der Blue Devils, die Herren und die Rookie Devils, am Kroonhorst gegen ihre Gegner durchsetzen. Die Herren gewannen das Rückspiel gegen die Rendsburg Knights auf dem Homefield mit einem deutlichen 61:00. So führen die Devils weiter ungeschlagen die Tabelle an, vor den ebenfalls noch unbesiegten Kiel Baltic Hurricanes II.

Am 9. Juli um 11:00 Uhr begannen die Rookie Devils mit ihrem letzten Heimspiel gegen die Red Guardians und konnten nach einem harten Kampf die Partie letztendlich mit 10:00 für sich entscheiden. Bis zum Rückspiel in der nächsten Woche auf dem Pios Homefield werden die Rookies noch an einigen Schwachpunkten arbeiten, um besser mit der starken Defense zurecht zu kommen und auch das letzte Saisonspiel mit einem Sieg und als Tabellenführer abschließen zu können.

Ab 15:00 Uhr legten dann die Herren der Blue Devils mit 61:00 gegen die Knights aus Rendsburg nach (20:00; 14:00; 00:00; 27:00). Wieder einmal starteten die blauen Teufel stark in das Spiel und erzielten gleich den ersten Touchdown durch Tight End Florian Utermark. René Schütze, Levi Kruse und André Eichmann legten nach und brachten das Team zur Halbzeit vor circa 330 Fans mit 34:00 in Führung.

Dieses Spiel war eine gute Gelegenheit für die Devils, die aufgestiegenen Spieler aus der A-Jugend und die Backups aufs Feld zu schicken, um sie aufeinander einzuspielen und weiter in das Team zu integrieren. Diese Kombination hat sich für die Teufel gegen die Rendsburger ausgezahlt, und Quarterback Justus Marterer wurde vom Supporters Club Devil Mania sogar zum MVP gewählt.

Im vierten Quarter brachte André Eichmann den Devils mit seinem dritten Touchdown weitere Punkte ein, und auch Malte Grote und Jonas Möller verewigten sich auf dem Scoreboard. Für den letzten Touchdown der Partie lief Justus Marterer selbst in die Endzone der Knights zum 61:00. Die Extrapunkte verwandelten Oliver Knoch und Andre Mertens, der Athletic Coach der Herren.
Auch die starke Defense der Teufel trug wieder ihren wichtigen Teil zum Sieg bei und erstickte sämtliche Versuche der Rendsburger, Raumgewinn zu erzielen, im Keim. Vier Turnover erzwangen Benny Haack, Jonas Möller und Julian Volmer-Amann, der ganz knapp am zweiten Interception Return Touchdown (im Fachjargon auch Pick 6 genannt) der Partie vorbeischrammte.

Trotz des eindeutigen Ergebnisses gilt es, den Spielern der Rendsburger Respekt zu zollen. Sie sind mit einem Kader von nur 24 Mann angereist, und diese 24 haben wirklich alles gegeben!

Beim nächsten Spiel am 24. Juli um 15:00 Uhr treffen die Blue Devils in Kiel dann auf den Tabellenzweiten, die Hurricanes II. Es wird auf jeden erspielten Punkt ankommen, denn die Spiele gegen Kiel entscheiden, welches der beiden Teams am Ende der Saison in die Oberliga aufsteigen wird. Und dieser Aufstieg ist das erklärte Ziel des teuflischen Headcoach Peer Barkmann und seinem Team.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.