Blue Devils schlagen den Tabellenführer

Die Herrenmannschaft der Hamburg Blue Devils konnte am Samstag beim Rückspiel gegen die Kiel Baltic Hurricanes II mit 28:22 einen weiteren Sieg in dieser Saison erzielen. Durch das schlechte Ergebnis beim Hinspiel in Kiel mit 00:26, konnten sich die Devils die Tabellenführung allerdings nicht zurückerobern.

Bei perfektem Football-Wetter und vor fast 500 großartigen Zuschauern revanchierten sich die blauen Teufel für die 00:26-Niederlage im Hinspiel. Die zweite Mannschaft der Kieler hatte schon fest mit der perfekten Saison gerechnet, konnte sich aber gegen eine höllisch starke blaue Defense nicht durchsetzen. Dennoch ließen die Wirbelstürme nicht locker und verkürzten ihren Rückstand in den letzten Spielsekunden noch auf sechs Punkte (02:07; 07:00; 12:07; 07:08). Beide Teams hatten sich nach dem Hinspiel in Kiel verstärkt und die Sommerpause für intensives Training genutzt. Unterstützt wurden die Hamburger Jungs von Gastcoaches aus der Jugend und Ex-Headcoach Maximilian von Garnier sowie von einigen ehemaligen Spielern, wie Stefan Schumann, der die Offensive Line verstärkte.

Trotz schneller 00:07 Führung der Canes II ließen die Teufel diesmal nicht die Köpfe hängen. Nach einem Safety durch einen überworfenen Kieler Snap erzielten die Devils im zweiten Quarter durch Oliver Knoch weitere sieben Punkte für das Scoreboard. Und auch die blaue Defense erinnerte nach den anfänglichen Schwierigkeiten an die undurchdringliche Mauer der alten Zeiten. So blieb der Kieler Quarterback bei nur 11 kompletten Pässen in 30 Versuchen. Sein Team schaffte insgesamt nur 13 First Downs. Der Mann der teuflischen Defense war Jonas Möller, der schlicht überall zu finden war. 13 Tackles, ein Quarterback-Sack, zwei Tackles for Loss, eine Interception und zwei Pass Breakups konnte er auf seinem Statistik-Konto verbuchen. Auch Steve Mulder musste die stürmische Offense fürchten, er war an drei Quarterback-Sacks beteiligt sowie für insgesamt neun Tackles, fünf Tackles for Loss und ebenfalls einen Pass Breakups verantwortlich.

Die Kieler Defense machte auch einen guten Job. 18 Tackles for Loss und fünf Quarterback-Sacks mussten die Hamburger verkraften. Durch zahlreiche Verletzungs-Timeouts wurde es mit drei Stunden das längste Spiel der Saison. Der startende Quarterback der Blue Devils, Justus Marterer, schied verletzungsbedingt früh aus dem Spiel aus. Wide Receiver André Eichmann musste als Backup einspringen und schlug sich mit 10 Pässen über 156 Yards bei 21 Versuchen und 3 Touchdowns gar nicht schlecht. Somit verdiente er sich auch den Titel des MVPs in dieser Partie gegen Kiel, der von dem Blue Devils Supporters Club, Devil Mania, verliehen wird. Einen der drei Touchdowns trug André Eichmann selbst bis in die Endzone der Canes, die anderen beiden fischte sich Maurice Stubbe eindrucksvoll aus der Luft. Durch mehrere Strafen scheiterten die Teufel einige Male kurz vor oder in der Kieler Endzone und auch die Chance auf neun Punkte durch Field Goals wurde leider verschenkt.

Als nächstes liegt für die Herren am Samstag, den 24. September, das Rückspiel gegen die Hannover Grizzlies an. Um 15:00 Uhr ist Kickoff auf dem Homefield der Devils. Zugleich ist es das letzte Spiel, bei dem Bluezifer-Darsteller Andreas Nüßgen als Maskottchen mit dem Team auflaufen wird. Geplant ist eine große Saisonanschlussfeier mit einer tollen Verabschiedung für Andy nach zehn Jahren im Teufelskostüm.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.