Tag der Offenen Tür auf dem Heidbarghof

Beim Buttern
Wie in jedem Jahr öffnete der Heidbarghof in Osdorf am Sonntag, dem 17. Juni, wieder seine Türen und Gärten für Besucher. Allerdings gab es dieses Mal keinen Open-Air-Gottesdienst zur Eröffnung, da in St. Simeon bereits um 10 Uhr ein NDR-Gottesdienst stattfand.
Aber ab 12 Uhr waren die Hoftüren geöffnet und die zahlreichen Besucher konnten sich an den verschiedenen kulinarischen Angeboten erfreuen und den herrlichen Obstgarten genießen. Es war warm und trocken und die aufgestellten Bänke und Stühle waren fast vollständig besetzt. Das Saseler Salonorchester und Charly Beutin mit seiner plattdeutschen Rockband unterhielten die Besucher aufs Beste. Für Unterhaltung sorgte auch ein riesiger Till Eulenspiegel, der mit Kindern und Erwachsenen seinen Schabernack trieb.
Im ehemaligen Kuhstall wurde man um 100 Jahre zurückversetzt, konnte in alten Kinderbüchern stöbern, einer Spinnerin bei der Arbeit zusehen, das Buttermachen verfolgen oder man fand sich in einer alten Wäschestube wieder.
Zwar waren nicht so viele Besucher wie sonst gekommen, aber das tat der Stimmung keinen Abbruch und alle, die auf dem Heidbarghof waren, fühlten sich sehr wohl!
Wie immer war ein großes Heer an ehrenamtlichen Helfern den ganzen Tag auf den Beinen, um morgens auf- und abends abzubauen, und um die Gäste während des ganzen Tages zu versorgen. Ihnen gilt unser großer Dank – denn ohne sie wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich! Ein herzliches Dankeschön auch allen Bäckerinnen und Bäckern, die 28 Kuchen und Torten gespendet haben!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.