Motorrad im Schack-See gefunden

Tobias Bünting (Borner Putzer), Björn Kröger (Angler-Interessen-Gemeinschaft AIG) und der Gewässerwart der AIG, Herrmann Mahnkopf, zogen ein gestohlenes Motorrad aus dem Helmuth-Schack-See. Foto: fh
Hamburg: Helmuth-Schack-See |

Erfolgreiche Aufräum-Aktion von Engagierten aus dem Osdorfer Born und aus Altona

F. Heiderhoff, Osdorfer Born
Ein Graureiher fliegt über den Helmuth-Schack-See. Auf dem See paddeln mit Anker ausgerüstete Männer. Langsam ziehen sie das Stahlgerät durch das Wasser. In einer anderen Ecke sucht ein mit Anglerhose und Harke ausgestatteter Mann den Grund ab. Das Polizeikommissariat (PK) 26 hatte mit anderen zu den Aufräumarbeiten am Helmuth-Schack-See aufgerufen. Insgesamt 15 Helfer kamen, um das Naturschutzgebiet an der Ortsgrenze zwischen Osdorf und Schenefeld von Unrat und Abfall zu befreien.
Zum Helferteam gehörten Mitglieder diverser Organisationen und Interessengemeinschaften. Darunter waren der Naturschutzbund, das PK 26, Angler-Interessen-Gemeinschaft (A.I.G.), Bauhof Altona, Borner Putzer sowie Anwohner. „Ich freue mich, dass die Menschen sich für ihre Flora und Fauna einsetzen“, so der Stadtteilpolizist Hajo Heidenreich. Die Stadtreinigung Hamburg unterstützte die Sammler mit Müllsäcken und Handschuhen. Sie sorgte ferner für eine kostenlose Entsorgung.
Fünf Stunden suchten die Beteiligten rund um das Gewässer sowie im See – und wurden fündig. Mit Hilfe eines Leichenhakens machten sie erfreulicherweise keinen grausigen Fund, sondern zogen ein schlammverschmiertes gestohlenes Motorrad aus dem Wasser. Weitere Fundstücke: Schreckschussrevolver und Einkaufswagen.
Maria Meier-Hjertqvuist, Sprecherin der Borner Runde, lobte den „wunderbaren Einsatz“. Das Gelände um den 1,8 Hektar großen See erinnert sie an „einen japanischen Garten“. Fahrradfahrerin Lisa Schubert freute sich ebenfalls über die „tolle Aktion“. Oft fährt sie am See entlang, um sich am „Naherholungsgebiet zu erfreuen“.
Nutznießer des Einsatzes sind diverse Gruppen wie Angler, Anwohner sowie die Optimisten-Segelgruppe des Deutschen Roten Kreuzes. Die Aufräumarbeiten rund um den See lohnen sich aus polizeilicher Sicht besonders: Bei einer Aufräumaktion im Jahr 2010 hatten die Ordnungshüter vom Polizeikommissariat 26 bereits diverse gesuchte Gegenstände wie gestohlene Handtaschen sichergestellt. Deren Zuordnung gelang aufgrund der gefundenen Personalpapiere. Damals konnten sogar zwei Tresore aus zwei Einbrüchen sichergestellt werden.

Weitere Fundstücke der Müllaktion
Beim Aufräumen am Helmut-Schack-See konnten die Aktiven zudem diverse Rechnungen und Kontoauszüge einer Privatfirma, zwei Stühle, Roller, Reifen und einen aufgelösten Teppich finden. Zu den Fundstücken gehörten auch ein Fahrradschutzblech, drei Rasengittersteine à zweimal einen Meter und eine Jamaha-Motorradverkleidung. Insgesamt konnten die Helfer fünf Müllsäcke füllen. fh
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.