Manege frei für die Borner

Der Bollywood-Tanz der Tanzgruppe des DRK-Zentrums Osdorf setzten sich voller Elan in Szene. Foto: jh
Hamburg: Zirkus Abrax Kadabrax |

Der Osdorfer Born zeigt beim Kulturfesttag die Vielfalt seiner Talente

Jonas Hammel, Osdorfer Born
Vielfältiges und buntes Fest: Der Zirkus Abrax Kada-brax – vor zwei Jahren am Glückstedter Weg sesshaft geworden – hat ein Kulturfest der besonderen Art auf die Beine gestellt. Unter dem Motto „Born on the road“ präsentierten knapp 300 Bewohner des Quartiers auf dem Zirkusgelände die kulturellen Besonderheiten aus ihren Herkunftsländern. Diese reichten von landestypischen Kochkünsten aus dem asiatischen, afrikanischen und osteuropäischen Raum über literarische Lesungen, bis hin zu landestypischen Volkstänzen.
„Wir wollen mit unserem Kulturfesttag ‘Born on the Road’ den Menschen einen Raum geben, ihre Kultur offen zu zeigen,“ so Andreas Schmiedel, Zirkusdirektor von Abrax Kadabrax.
Der Zirkus Abrax Kadabrax hat sich vor zwei Jahren ganz bewusst für den Standort am Osdorfer Born entschieden. Seitdem leistet er mit Unterstützung von Anwohnern und Sponsoren kulturpädagogische Projektarbeit, wie etwa gemeinsame Aufführungen mit der Nachbar-Grundschule Barlsheide. Im Vordergrund der Zirkusarbeit steht laut Andreas Schmiedel „die Integration der Menschen im Stadtteil – ganz egal woher sie kommen und welche Stärken sie mitbringen“.
Welches Potenzial insbesondere in der Borner Jugend
steckt, konnten die knapp 2.000 Zuschauer spätestens anhand der vielen Tanz-Choreografien – von Bollywood bis Indonesien –, den artistischen Zirkuseinlagen am Trapez oder den Kunstturnern erkennen. „Wir wollen zeigen, dass wir hier im Stadtteil etwas ganz Großartiges haben“, betont Zirkusdirektor Andreas Schmiedel nicht ohne Stolz.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.