Lurup: Es fehlt Geld für die Ausstattung der Sporthalle

Stimmung gibt es nur mit Zuschauern (Symbolfoto): In einer neuen Sporthalle in Lurup soll eine Tribüne eingebaut werden. Doch die Finanzierung ist noch unklar. (Foto: mg)

Neubau der Halle an der Geschwister-Scholl-Stadtteilschule: Eine Zuschauer-Tribüne kostet 500.000 Euro extra

Für die Geschwister-Scholl-Stadtteilschule (GSST) in Lurup wird ein Neubau geplant – inklusive einer großen Sporthalle. Vereine aus dem Stadtteil sehen darin eine Chance, um dort Turniere vor großem Publikum austragen zu können. Doch es fehlt noch an Geld für eine Tribüne. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Was ist geplant?
Die GSST bekommt im Zuge des Neubaus eine moderne Dreifeldhalle, die – wie die bereits bestehende Halle – für den Schul- und Vereinssport genutzt werden wird. Vereine sind hauptsächlich nachmittags und an den Wochenenden in der Halle. Um Sportveranstaltungen mit größerem Publikum planen zu können, gibt es den Wunsch nach einer Tribüne.

Was kostet das?
Etwa 500.000 Euro. Favorisiert wird eine einfahrbare Tribüne. Bei Turnieren sollen so viele Zuschauer Platz finden. Im normalen Trainingsbetrieb wird das Teil eingefahren und es ist mehr Platz für die Sportler.

Woher soll das Geld
kommen?

Ist noch nicht abschließend geklärt. Von den Behörden für Umwelt und Stadtentwicklung gibt es Zusagen, etwa 200.000 Euro zu bezahlen. Die Bezirksversammlung Altona stellt maximal 80.000 Euro zur Verfügung. Der Rest soll vom Hamburger Sportbund und aus einem Sanierungsprogramm der Stadt Hamburg kommen. Die Gespräche dazu laufen gegenwärtig noch, heißt es vom Bezirksamt Altona. Es gebe jedoch gute Aussichten darauf, dass es klappe.

Wo gibt es weiteren Bedarf
an Sporthallen?

Hallenzeiten sind für Vereine immer knapp. Nach den Vorstellungen der Altonaer Bezirkspolitik soll die Halle der Stadtteilschule Luruper Hauptstraße im Vorhornweg erhalten werden (der Schulstandort wird aufgegeben). Zudem wünscht sich die Bezirkspolitik, dass bei dem Neubau der Stadtteilschule eine Dreifeldhalle errichtet wird. Derzeit sind eine Zweifeld- und eine Einfeldhalle geplant. Wie die Schulbehörde zu der Forderung steht, ist unklar. Eine Anfrage des Elbe Wochenblatts blieb unbeantwortet.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.