Kleine Künstler aus dem Born schnitzen „Holzmenschen“

Damla (12, r.) und Arbnora (11) haben zusammen diesen „Holzmenschen“ vor dem KL!CK Kindermuseum geschaffen. Foto: tp
Hamburg: KL!CK Kindermuseum |

Kunstprojekt der Klasse 6c der Geschwister-Scholl-Schule vor Kindermuseum vorgestellt

von Thomas Pöhlsen

Holzmenschen“ sorgen jetzt dafür, dass der Platz vor dem KL!CK Kindermuseum ein wenig freundlicher ausschaut. Hergestellt haben sie Mädchen und Jungen aus der Geschwister-Scholl-Stadtteilschule. „Wir haben ganz viel Unterstützung bekommen“, freut sich die Klassen- und Kunstlehrerin der 6c, Kirsten Ackermann, die zusammen mit der Sozialpädagogin Brigitte Menny das Projekt geleitet hat. „Ohne diese Hilfe wäre es nicht möglich gewesen.“
So auch Knut Weser, der nicht nur Künstler und Bildhauer ist, sondern auch seit 20 Jahren Kunstunterricht gibt. „Ganz toll, wie die Kinder mitgemacht haben“, freut er sich über die Arbeit mit der Integrationsklasse. Seine Tätigkeit wurde vom KL!CK Kindermuseum bezahlt. Und das Holz, das die Schüler verarbeiten, lieferte der Hamburger Bauhof. Erst wurden die Stämme gespalten, dann formten die Schüler ihr ganz eigenes Abbild vom Menschen. „Sehr verantwortungsvoll und sicher“ so Weser, seien sie mit dem scharfen Werkzeug umgegangen, das übrigens das Gymnasium Hamm der Borner Stadtteilschule geliehen hatte. Das bearbeitete Holz wurde dann zum KL!CK Kindermuseum gebracht und vor Ort bemalt. Dazu ist eine Mischung aus Magerquark, Kalk und Pigmenten benutzt worden.
Was für große Künstler normal ist, muss es natürlich auch für kleine Künstler geben: Während einer Vernissage wurden die Arbeiten feierlich enthüllt. Einige Mütter, Vater, Omis und Opis waren gekommen. Stolz ließen sich die Kinder neben den Werken fotografieren. Wie Manolito (11), der freudestrahlend befand: „Das hat ganz viel Spaß gemacht!“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.