Jahreshauptversammlung des Bürger- und Heimatvereins Osdorf

Vorstand des Bürger- und Heimatvereins Osdorf, Dr. Gerhard Jarms (stehend) begrüßt die Anwesenden
Am 30. März fand die Jahreshauptversammlung des Bürger- und Heimatvereins Osdorf statt. Mit 87 Teilnehmern war der Kuhstall des Heidbarghofs gut besetzt.
Wie immer lud der BHV zu Schinken- oder Käsebrot ein, das liebvoll vom Tresenteam des Heidbarghofs vorbereitet war.
Nachdem der 18 im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder gedacht worden war, eröffnete der Vorsitzende, Dr. Gerhard Jarms, offiziell die Versammlung. Er dankte für das zahlreiche Erscheinen und legte die Zahlen der Mitgliederbewegung vor. Im letzten Jahr gab es 36 Neu-aufnahmen, 7 Austritte und 18 Todesfälle. Die Mitgliederzahl beträgt zur Zeit 613.
Jahresbericht 2011
Der Vorstand des BHV hatte achtmal getagt dazu kam das „Gespräch zwischen den „Jahren“.
Der Jahresbericht zeigte wieder einmal eindrucksvoll, wie vielseitig der Veranstaltungskalen-der war und auch wieder sein wird, mit zahlreichen Angeboten für alle Altersgruppen. Für die Erwachsenen wurden Neujahrsempfang, zweimal Preisskat, zwei naturkundliche Wanderun-gen, Erntedankfest, Kranzniederlegung am Ehrenmal, Seniorennachmittag in der Adventszeit, elf Ausfahrten sowie die Spiel- und plattdeutschen Nachmittage angeboten.
Für Kinder gab es ein großes Kinderfest im Sommer und den Laternenumzug im Herbst. Das angebotene Keksebacken musste leider ausfallen, weil sich zu wenig Kinder angemeldet hat-ten.
Interessant für die ganze Familie war der leider verregnete Flohmarkt auf dem Heidbarghof sowie die Fahrradrallye, die nach dreijähriger Pause wieder einmal durchgeführt wurde. Um deren Attraktivität zu erhöhen, soll sie nicht jedes Jahr stattfinden. Sehr erfolgreich war auch die Spargelaktion im EEZ, die eine namhafte Spende für das Kinderhospiz „Sternenbrücke“ erbrachte.
Kontakte zu anderen Osdorfer Vereinen und Institutionen werden etwa beim „Gespräch zwi-schen den Jahren“ oder dem beliebten „Vergleichskegeln“ gepflegt. Besonderen Wert legt der BHV auch auf die Verbundenheit zu Polizei und Feuerwehr, die regelmäßig am Heiligabend von einigen Vorstandsmitgliedern besucht werden, um den Dank der Bevölkerung für die geleistete Arbeit zu überbringen.
Mit seinem „Heimatblatt“ hat der Verein ein Forum, in dem er seine Aktivitäten nicht nur seinen Mitgliedern vermittelt, sondern über eine breite Verteilung auch andere Osdorfer er-reicht.
Kassenbericht und -prüfung
Der Kassenwart des BHV, Gerhard List, legte den Kassenbericht des Jahres 2011 vor. Die Kassenprüfung durch Karin Meins und Jürgen Stange ergab keine Beanstandungen, so dass der Vorstand entlastet wurde.
Wahlen
Auch die Wahl – Wiederwahl – der satzungsgemäß zu bestellenden Vorstandsmitglieder war ein weiterer Vertrauensbeweis der Versammlung: das Votum war bei jeweils eigener Enthal-tung in allen Fällen einstimmig: Es wurden gewählt:
stellvertretender Vorsitzender: Erich Becker
Kassenwart: Gerhard List
Pressewartin: Dr. Christiane Borschel
Beisitzer: Günter Bergmeier, Anke Thiel (in Abwesenheit) und Britta Tonzel
Auch die Kassenprüfer wurden in ihrem Amt bestätigt.
Verschiedenes
Jarms berichtete von geplanten Veränderungen im kleinen Einkaufszentrum Alt-Osdorf. Die Einmündung des Blomkamps in den Rugenbarg soll entschärft werden, die Glascontainer an der Ecke Diekweg/Rugenbarg sollen unterirdisch verlegt werden, an eine mögliche Einbahn-straßenregelung des Diekwegs und der Straße am Osdorfer Born wird gedacht. Der BHV konnte eine Verlegung der Buslinie 21 aus dem Kerngebiet Osdorfs verhindern und hat mas-siven Protest gegen die Fällung der Magnolie vor REWE zur Begradigung des Fußweges ein-gelegt. Jarms versprach, dass der BHV versuche, das Bestmögliche für das Einkaufszentrum zu erreichen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.