Gibts Milch von einer Kuh im Kühlschrank?

Mit der Handkurbel mahlen die kleinen Besucher den Kaffee – und lernen gleichzeitig etwas über Energie. Foto: fh
Hamburg: KL!CK Kindermuseum |

KL!CK Kindermuseum: Ausstellung vermittelt Wissen zu Energie und Umwelt

Frauke Heiderhoff, Osdorfer Born
Immer wieder saust Clara (5) in das Pappklo, kriecht durch die das Abflussrohr und steigt aus dem Gulli-Deckel wieder heraus. Roko und Stan (beide 5) rennen begeistert hinterher und absolvieren den gleichen Zyklus. „Iihh“ schreien einige Steppkes, denn in der Kanalisation finden sich Spinnen und Ratten – allerdings aus Plüsch. Mit sichtlichem Spaß verfolgten die Kinder der bilingualen Kita Blankenese den Weg des Abwassers durchs Abflussrohr. „Das Klo gefällt mir am besten“, prus-tet Clara fröhlich. Die Kita-Kinder erkunden die Ausstellung „Die Kuh im Kühlschrank“, die das KL!CK Kindermuseum zeigt.
Zuerst müssen die Schuhe ausgezogen werden, erst dann darf man die Ausstellung besuchen. Das ist auch sinnvoll, denn der Besucher betritt ein Haus aus Pappe. Spielerisch erkunden die Kinder vom Flur aus Wohn- und Spielzimmer, Küche, Schlafzimmer und Bad. Vergnügt zeigen sie, was man in den Räumen alles machen kann, beispielsweise Mahlen mit einer alten Kaffeemühle.
Gibt es heißen Kakao auch ohne Strom? Wenn Kuhmilch aus dem Kühlschrank kommt, wohnt die Kuh dann dort? Fragen über Fragen, die im Zuge der Ausstellung Denken und Handeln rund um Energie und Umwelt interessieren. Die neu eröffnete Ausstellung im Kindermuseum richtet sich an drei- bis sechsjährige Mädchen und Jungen.
„Pünktlich zur Hamburger Klimawoche bieten wir den Kitas mit der ‘Leuchtpol’-Ausstellung ein Angebot zu Energie und Umwelt“, freut sich Museumsleiterin Margot Reinig. Bei Leuchtpol handelt es sich um eine bundesweit tätige Projektgesellschaft im Bildungsbereich.
Ziel der Ausstellung: Nachhaltiges Denken und Handeln in den Kindergarten zu bringen. Der Titel der Ausstellung „Die Kuh im Kühlschrank“ irritiert zunächst. „Aber genau durch solche Irritationen kommen Kinder und Erwachsene ins Gespräch“, so Yvonne Salewski, Projektleiterin von Leuchtpol. Kinder sollen ihre Ideen mit in die Kita und nach Hause bringen. Gleichzeitig sollen die Erzieher auf neue Ideen gebracht werden. „Ich freue mich sehr, dass Leuchtpol sich auf diesem Gebiet engagiert“, bilanziert Jan Pörksen, Staatsrat der Familienbehörde.

Öffnungszeiten
Die Ausstellung gastiert im KL!CK Kindermuseum, Achtern Born 127, bis Freitag, 9. November. Besucher können sie montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr sowie sonn- und feiertags von 11 bis 18 Uhr besichtigen. Die Kita-Gruppentermine sind bereits ausgebucht. fh
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.