Die „Fantastischen Vier“ helfen bei der Erziehung

Mehr als ein Jahr hatte Altonas Westen keine zentrale Erziehungsberatung, doch jetzt unterstützt das Team der „Erziehungsberatungsstelle Altona West“ Eltern, Jugendliche und Kinder kostenlos: Susanne Alms de de Ocaña, Sevim Celik-Lorenzen, Margit Goebel, Leiterin Katja Pietschmann und Gudrun Fischer-Schroeter (v. l.). Foto: da
Hamburg: Erziehungsberatungsstelle Altona West |

Vier Träger bieten gemeinsame Beratung für Eltern und Kinder aus Altonas Westen

In vielen Fällen kann die Erziehungsberatung Altona West, die in Achtern Moor 5a eröffnet hat, helfen. So zum Beispiel beim häufigen Streit zwischen Müttern und Vätern mit ihren Kindern ­– oder dem von Eltern untereinander. Viele Gründe können dazu führen, dass Eltern, Kinder oder Jugendliche die „Erziehungsberatungsstelle Altona West“ aufsuchen. Die Beratung ist kostenlos.
Vier Anbieter haben sich zusammengeschlossen, um vielfältige Hilfen zu ermöglichen. Der inoffizielle Name des Zusammenschlusses, unter Anspielung auf die gleichnamige Pop-Band, lautet „Die fantastischen Vier“, so Pastor Dirk Ahrens, Vorstand des „Diakonie-Hilfswerk Hamburg“. „Wir sind ein Trägerverbund“, erläutert Mitarbeiterin Susanne Alms de Ocaña die offizielle Bezeichnung. Die Sozialpädagogin und Familientherapeutin gehört zum Diakonischen Werk Hamburg-West/ Südholstein. Zwei weitere Träger sind die Großstadtmission sowie die „Hamburger Kinder- und Jugendhilfe e.V.“.
Federführend ist das Diakonie-Hilfswerk Hamburg, das mit Katja Pietschmann auch die Leiterin stellt. „Wir wollen, dass Elternschaft gelingt“, erklärt die Sozialpädagogin und Kinder- und Jugendlichentherapeutin als zentrales Ziel ihrer Einrichtung. Hierfür arbeit ein fünfköpfiges Team aus Sozialpädagoginnen und Psychologinnen, die alle auch Familientherapeutinnen sind. „Die Beratung steht allen Müttern, Väter und Kindern unabhängig von Religionszugehörigkeit und Herkunft offen“, lautet ein Motto der Beratungsstelle, die rund 220 Quadratmeter umfasst. Einige Teammitglieder unterstützen Ratsuchende aus Altonas Westen, vor allem aus Osdorf und Lurup, bei Bedarf auch auf Türkisch oder Spanisch.
In der offenen Sprechstunde können Besucher klären, welches die für sie passende Hilfe sein könnte. Die Bandbreite der Angebote reicht von Erziehungsberatung über Kinder- und Jugendlichenberatung und -therapie bis zur Paar- oder Scheidungsberatung. Zwar hat die Einrichtung am Freitag ihre Eröffnung offiziell mit rund 40 Gästen gefeiert, doch tatsächlich begann die Arbeit bereits am 1. Dezember. „Die Nachfrage ist groß“, zieht Sozialpädagogin Margit Goebel eine erste Bilanz, „aber noch gibt es keine Wartelisten.“

Kontakt
Erziehungsberatungsstelle Altona West
Achtern Moor 5a
22549 Hamburg
Tel. 807 94 10 50
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.