Der Bach von Groß Flottbek

Klaus Beplat zeigt die Quelle der Röbbek, die sich am südlichen Zaun vom Flottbeker Wochenmarkt befindet.

Klaus Beplat und sein Buch über die Geschichte der Röbbek

Ein Bach, der Röbbek heißt? Nie gehört. Wenn Klaus Beplat von dem Bach erzählt, der einst in Groß Flottbek als einziger entsprungen und gemündet ist, blicken ihm oft erstaunte Gesichter entgegen.

Einige glauben ihm allerdings sofort. Das sind zum Beispiel die Flottbeker, bei denen häufig der Keller voll Wasser steht. Denn auch, wenn es von der Röbbek nur noch die Quelle gibt. Eine Rolle spielt der Bach noch immer. Vor allem in dem Buch, an dem Klaus Beplat ein Jahr lang gearbeitet hat.

• Warum das Buch?
Klaus Beplat ist Groß Flottbeker. Zeit, sich mit seiner Heimat zu beschäftigen, hat der 74-Jährige seit seiner Rente. Er ist einer von wenigen, der den Bach Röbbek kannte. Als er Anwohner auf seine Idee von einem Buch ansprach, kam nur positive Resonanz: „Endlich erfahren wir mal, woher das Wasser in unserem Keller kommt“ war eine davon.

• Wie entstand das Buch?
Der agile Rentner machte sich an die Arbeit: Er besuchte Archive, sprach mit Fachleuten, etwa von der Tiefbauabteilung des Bezirks. Er ließ sich vom Katasteramt Karten geben, verglich den Flusslauf mit dem aktuellen Ortsbild. Er sprach mit Bewohnern.

• Was steht in dem Buch?
Der Titel: „Der letzte Akt im Röbbek Komplott – Die tragische Geschichte eines hamburgischen Baches“ soll neugierig machen. Das Buch ist ein kritisches Sachbuch, in dem auf knapp 80 Seiten anschaulich und mit Bildmaterial die geschichtliche und aktuelle Entwicklung der Röbbek samt (städtebaulichem) Ausblick beschrieben ist.

• Was möchte Klaus Beplat bewirken?
Er möchte viele Flottbeker erreichen, informieren und Erinnerungen wachhalten. Gern tauscht Klaus Beplat sich zum Thema aus.
Vor allem aber hofft der Autor darauf, dass die Quelle der Röbbek am Flottbeker Wochenmarkt offiziell anerkannt, als solche gekennzeichnet, geschützt und öffentlich begehbar gemacht wird.

• Wo gibt es das Buch?
„Der letzte Akt im Röbbek Komplott – Die tragische Geschich-
te eines hamburgischen Baches“ gibt es für 19,90 Euro im Bürgerverein Flottbek-Othmarschen, Waitzstraße 26, Telefon 890 77 10, dienstags von 15 bis 17 Uhr und donnerstags von 9 bis 12 Uhr oder im Tabakladen, Beselerstraße 15. Auflage: 200 Bücher.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.