Das wird die neue Schule für Osdorf und Lurup

Die Fester aus Holz und Aluminium sorgen für eine freundliche Arbeitsatmosphäre und geben dem dreistöckigen Gebäude ausreichend Licht. (Foto: pr)
Hamburg: Geschwister-Scholl-Stadtteilschule |

Große Lernräume, Dreifeldhalle, Jugendhaus: Neubau für 36 Millionen Euro entsteht bis 2019

Merle Schüning, Osdorfer Born/Lurup

Vier Jahre wurde geplant. Schüler, Eltern, Lehrer und Sozialpädagogen waren beteiligt. „So manches Mal haben wir zusammen gerungen – immer konstruktiv, alle mit hohem Engagement für unseren Neubau!“, sagt Karin Natusch, Leiterin der Geschwister-Scholl-Stadtteilschule (GSST). Nun ist ein Entwurf herausgekommen, der die Schüler und den Stadtteil zusammenbringt.
Im Mai 2017 soll es losgehen mit dem 36-Millionen-Euro-Neubau zwischen Böttcherkamp und Glückstädter Weg. Die GSST gewann 2013 bei einem Wettbewerb der Montagstiftung – und wurde professionell begleitet bei der Planung. „Zum ersten Mal mussten die Architekten der Pädagogik folgen“, betont Karin Natusch stolz. Die Ergebnisse: Ein Schulgebäude mit ungewöhnlichen Grundrissen, eine neue Sporthalle, und das Haus der Jugend bleibt weiter in dem Gebäudekomplex integriert.
Das Haupthaus besteht aus vier miteinander verbundenen Gebäudeflügeln, die quadratisch angeordnet sind. In einem dieser Quadrate wird das Haus der Jugend mit einem eigenen Eingang untergebracht. Im Erdgeschoss der Schule liegt das Forum, ein großer Gemeinschaftsraum. Es lässt sich komplett öffnen und bietet damit, je nach Veranstaltung oder Unterricht, eine Vergrößerung der Mensa. Das Bistro mit Kiosk wird für die Verpflegung der Schüler sorgen.

Schülerin: „Endlich ein schönes Gebäude“


Die klassischen langen Flure sind in der neuen Stadtteilschule passé: Die Klassenräume eines Jahrgangs werden kreisförmig um eine Mitte angeordnet, so dass Gruppen zusammen lernen können (siehe Kasten).
Auch sonst gibt es Neuerungen: Die geplante Dreifeld-Sporthalle wird mit einer Tribüne ausgestattet, auf der bis zu 190 Personen bei Veranstaltungen mitfiebern können. Die Halle wird in Zukunft auch als Bezirkssporthalle genutzt.
Der Außenbereich bietet eine Vielfalt aus Ruhezonen mit viel Grün, einem Klettergerüst, zwei Tischtennisplatten sowie ausreichend Flächen für Fußball und Basketball.
„Endlich ein schönes Gebäude. Da bringt man gleich viel lieber Besuch mit“, freut sich eine Schülerin der achten Klasse.
Ende 2019 soll die neue Schule fertig sein.

Neue Lernräume

Flure sind aus der Mode, in der neuen Geschwister-Scholl-Stadtteilschule werden Klassenräume um einen großen offenen Bereich in der Mitte angeordnet. Dieser dient als zusätzlicher Arbeitsbereich oder Ruheplatz und bildet den Treffpunkt eines Jahrgangs. Durch große Fenster und Verglasungen in den Klassenräumen entsteht so ein Blick für das Umfeld. In den naturwissenschaftlichen Bereichen verwenden Lehrer der Raum um Sammlungen auszustellen.

Steckbrief

Fläche der neuen Schule: 11.440 Quadratmeter
Kosten: 36,3 Millionen Euro
Nutzer: Bis zu 900 Schüler, etwa 100 Lehrer
Baubeginn: Mai 2017
Fertigstellung: September bis Dezember 2019
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.