Baum-Premiere im Osdorfer Born

Altonas Bezirksamtsleiter Jürgen Warmke-Rose wollte sich mit der gepflanzten Ulme für das Engagement der Bürger für „Mein Baum ­ Meine Stadt“ sowie für den Einsatz für das künftige Bürgerhaus Bornheide bedanken. Foto: da
Hamburg: Osdorfer Born |

Bezirksamtsleiter Jürgen Warmke-Rose pflanzte Ulme vor künftiges Bürgerhaus Bornheide

Bezirksamtsleiter Jürgen Warmke-Rose ermöglichte am Donnerstag durch einen Spatenstich gleich zwei historische Premieren: Zum einen pflanzte er in der Nähe des künftigen Eingangs des Bürgerhauses Osdorf eine Ulme der Sorte Ulmus Resista „New Horizon“. Dies war die erste Pflanzung im Rahmen des Projektes „Mein Baum ­ meine Stadt“. Im Rahmen dieses Vorhabens sind Bürger dazu aufgerufen, durch Spenden Baumlücken zu schließen. Die zweite Premiere bezog sich auf das Bürgerhaus: Die Ulme kann auch als Anfang der Arbeiten im Außenbereich des künftigen Bürgerhauses gesehen werden.
Der offizielle Startschuss für die Bürgerhaus-Arbeiten ist jedoch noch nicht gefallen. Hierfür muss erst die Schule Barlsheide in ihr neues Gebäude an der Bornheide ziehen. Das soll bald passieren, und so sagt Jürgen Warmke-Rose: „Innerhalb eines Jahres kann das Bürgerhaus eröffnet werden.“ So rechnet das Bezirksamt mit dem Beginn der Umbau- und Sanierungsmaßnahmen für Februar 2012.
Mit dem Pflanzen der Ulme, so Bezirksamtsleiter Jürgen Warmke-Rose, „will ich den Bürgern für ihr Engagement danken“. Damit meinte er wiederum beide Projekte, die er in den Fokus gestellt hat. Fast 50.000 Euro haben Altonaer für Bäume gespendet. Ein Baum
kostet rund 1.000 Euro, bis Ende des Monats sollen 245 Bäume in Altona gepflanzt werden; die Differenz zahlt die Stadt.
Für das Bürgerhaus greift insbesondere die Stadt Hamburg tiefer in die Tasche, aber auch Wohnungsunternehmen, Borner Runde und künftige Mieter beteiligen sich an der Gesamtinvestition von 5,5 Millionen Euro.
Die Gestaltung der 29.000 Quadratmeter großen Außenanlage wird 1,2 Millionen Euro kosten. Drei Millionen Euro fallen für den Hochbau an. 16 Mieter werden sich eine Nutzfläche von 3.700 Quadratmetern teilen, darunter die Elternschule Osdorf, die Mütterberatungsstelle und der SV Osdorfer Born – die auch Gemeinschaftsräume wie einen Bürgerhaussaal nutzen werden.
Bei Vertretern der Borner Runde stieß die Pflanzaktion auf viel Zustimmung. „Es ist gut, wenn das Bürgerhaus in den Fokus rückt“, sagt Maria Meier-
Hjertqvist, „denn hier entsteht etwas Bombastisches!“ Andreas Lettow ergänzt: „Im Außenbereich soll eine Wohlfühlatmosphäre entstehen ­– die Ulme bildet dafür den Anfang.“

Für Bäume spenden
Nähere Informationen zu „Mein Baum –­ Meine Stadt“ gibt die „Loki Schmidt Stiftung Naturschutz Hamburg“ unter Tel. 24 34 43 sowie die Seite www.meinbaum-meinestadt.de im Internet.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.