Showdown in Hannover!

Polos Mannschaftsführer Philip Rothfos hat mit seinem Team bislang alle Saisonspiele gewonnen. Foto: rp
Hamburg: Hamburger Polo-Club |

Hockey-Oberliga: Polo-Herren wollen nach der Meisterschaft auch den Aufstieg schaffen

Rainer Ponik, Hamburg-West

Bei den Hockeyherren vom Hamburger Polo-Club läuft alles nach Plan. Die Mischung aus ehemaligen National- und Bundesligaspielern sowie jungen Talenten aus dem eigenen Verein harmoniert prima und mischt die Oberliga ordentlich auf.
Auch am Wochenende standen die gegnerischen Torhüter wieder unter Dauerbeschuss. Am Sonnabend reichte es für den Polo-Club zu einem klaren 13:6-Erfolg über Klipper II, einen Tag später war die dritte Mannschaft des Clubs an der Alster an der Jenischstraße zu Gast.

Entscheidungsspiel gegen Hannover 78 II


Schon zur Halbzeit lag der HPC klar mit 6:1 in Führung, am Ende siegte der Tabellenführer nach Treffern von Julian Busch (vier), Oliver Hentschel, Nick Algner (je drei), Philip Rothfos (drei), Hagen Streit, Nico Sonnenschein und Carlos Nevada klar mit 15:3-Toren. „Es ist schön zu sehen, wie die Jungs es schaffen, auch ohne meinen Bruder Tim und mich klare Siege herausschießen können“, freut sich Spielertrainer Matthias Witthaus über die positive Entwicklung von Nachwuchsspielern wie Julian Busch, Nick Algner oder Timon Lange-Unger, die aus der eigenen Jugend ins Herrenteam aufgerückt sind.
Das Team des deutschen Rekordnationalspielers (356 Länderspiele) hat bislang alle Saisonspiele klar für sich entschieden und kann vom Tabellenzweiten UHC II drei Spieltage vor Saisonende nur noch theoretisch vom ersten Platz verdrängt werden. „Unser Ziel haben wir dann aber noch nicht erreicht, denn trotz Meis-terschaft steht uns dann noch ein Aufstiegsspiel gegen den Meister der Oberliga Niedersachsen/Bremen bevor“, erklärt der 32-jährige Witthaus die Regularien zum Regionalligaaufstieg.
Alles sieht danach aus, als solle der Gegner in diesem Entscheidungsspiel die zweite Mannschaft von Hannover 78 sein, die die Tabelle der Oberliga ebenfalls ungeschlagen anführt. „Wir werden uns intensiv auf dieses Spiel vorbereiten“, verspricht Matthias Witthaus. Viele Polo-Fans wollen die Mannschaft zum Aufstiegsfinale nach Hannover begleiten und für eine echte Heimspielatmosphäre sorgen, damit eine erfolgreiche Saison durch den Regionalligaaufstieg gekrönt wird.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.