Raus aus dem Abstiegssumpf!

Osdorfs Matthias Geng befindet sich seit Wochen in guter Form und soll auch im Spiel gegen Germania Schnelsen Akzente setzen. Foto: rp
Hamburg: SG Grün-Weiß-Rot/Osdorf |

Tischtennis: SG Grün-Weiß-Rot/Osdorf will Klassenerhalt sichern

Rainer Ponik, Hamburg-West
Nach miserablem Saisonstart drohte den Tischtennisherren der SG Grün-Weiß-Rot Nienstedten/TuS Osdorf lange der direkte Abstieg in die Landesliga. „Wir haben zu wenig trainiert und oft Spieler ersetzen müssen. Gerade der Ausfall von Matthias Geng, der drei Spiele lang fehlte, war für uns nicht zu verkraften“, begründet Mannschaftsführer Timo Gerdes die Talfahrt Richtung Abstieg. Inzwischen hat sich das einzige Team aus dem Westen, das in Hamburgs stärkster Spielklasse zu Hause ist, wieder gefangen.
Am vorletzten Spieltag konnte sich die SG GWR/Osdorf durch einen Auswärtssieg beim SC Poppenbüttel sogar erstmals in dieser Spielzeit auf Platz acht verbessern, der für den direkten Klassenerhalt reichen würde.
Schon in den Auftaktdoppeln legten die Gäste den Grundstein zum Erfolg. Geng/Peters und Mahncke/Semmelhack kamen zu Dreisatzerfolgen. Die Partie zwischen dem Poppenbütteler Spitzendoppel Porebski/Mnich und Wolfgang Fründt mit Spielpartner Timo Gerdes entwickelte sich zu einem Krimi. Im fünften und entscheidenden Satz besaß das Osdorfer Duo die besseren Nerven, wehrte vier Matchbälle ab und gewann Satz und Spiel, sodass die SG vor den Einzeln bereits mit 3:0 in Führung lag.
Vor allem Thorsten Peters und Matthias Geng, die sich im oberen Paarkreuz keine Blöße gaben und alle vier Partien souverän für sich entschieden, sorgten dafür, dass der Sieg mit 9:2 sehr deutlich ausfiel.
Da Glinde seine Partie verlor, konnte die SG den Konkurrenten überflügeln und hat es in der Hand, die lästige Relegationsrunde mit den Landesliga-Vizemeistern zu vermeiden. „Ein Unentschieden reicht uns, um im Heimspiel gegen Germania Schnelsen den Klassenerhalt zu erreichen“, weiß Timo Gerdes. Wer die Partie am Freitagabend, 11. April, „live“ miterleben möchte, muss um 19.45 Uhr in die Sporthalle Quellental (über Zugang Nettelhof) kommen.
Eine gute Vereinsnachricht gibt es schon vorher, denn die 2. Herren hat bereits vorzeitig den Aufstieg in die Erste Landesliga geschafft.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.