Polo bleibt spitze

Polos österreichischer Neuzugang Franz Lindengrün (r.) kam am Wochenende zu seinem ersten Bundesligaeinsatz. Hier scheitert es knapp an TTK-Keeper Martin Kabke. Foto: rp
Hamburg: Hamburger Polo-Club |

2. Hockey-Bundesliga: Aufsteiger siegt im Sachsenwald

Rainer Ponik, Hamburg-West

Nach vier Auftaktsiegen ist der Hamburger Polo Club mit einem weiteren Erfolg ins neue Jahr gestartet. Der Aufsteiger setzte sich am Sonntag im Auswärtsspiel beim Tabellenletzten TTK Sachsenwald klar mit 9:1-Toren durch.
Die Gäste führten nach Treffern von Spielertrainer Matthias Witthaus, Carlos Nevado, Julian Essen und Tim Witthaus schon zur Pause sicher mit 4:0. „Das Ergebnis täuscht ein wenig über den Spielverlauf hinweg, denn auch der TTK hatte gute Chancen, hat sie im Gegensatz zu uns aber nicht genutzt“, so Coach Witthaus. Schuld daran war allerdings auch Polo-Keeper Max Griese, der sich in starker Form präsentierte.
Die Gastgeber, die im Kampf gegen den Abstieg jeden Zähler benötigen, steckten trotz des klaren Rückstands nicht auf. Die meisten Tore schossen aber auch weiterhin die Gäste vom Polo-Club. Nachdem Matthias Witthaus auf 5:0 erhöht hatte, verkürzte der TTK per Siebenmeter zwar auf 1:5, doch spätestens nach dem Doppelschlag durch die Gebrüder Witthaus war die Partie entschieden. Bartosz Szmidt und Tim Witthaus setzten mit ihren Toren in der letzten Minute vor rund 200 Zuschauern den Schlusspunkt.

„Wir kommen dem Aufstieg Schritt für Schritt näher“

„Wir haben hier heute trotz einiger Ausfälle ein gutes Spiel gemacht und kommen dem Aufstieg in die 1. Bundesliga Schritt für Schritt näher“, freute sich Matthias Witthaus.
Schon am Freitag, 12. Januar, steht die nächste Partie auf dem Spielplan. Am Marschweg trifft der Tabellenführer dann auf den THK Rissen, der im Abstiegskampf nichts zu verschenken hat. „Wir freuen uns auf dieses Derby, nehmen jeden Gegner sehr ernst“, verspricht Matthias Witthaus, dass seine Mannschaft auch in Rissen wieder Vollgas geben wird.
Während der Polo Club weiter vom Aufstieg träumen darf, hat sich der GTHGC nach dem glücklichen 5:5 im Heimspiel gegen den TTK Sachsenwald wohl endgültig aus dem Titelrennen verabschiedet. Da nützte es auch nichts, wenn den Blau-Weißen im Auswärtsspiel in Marienthal nach Treffern von Jacob Tuttlies (3) und Philip Witte ein knapper 4:3-Erfolg glückte.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.