Mit neuer Taktik zum Sieg!

Auch Pia von Polier (M.) – hier im Zweikampf mit Heimfelds Josi Düring – bot beim 4:3-Erfolg gegen den Spitzenreiter eine starke Leistung. Im Hintergrund beobachtet Carmen Rother die Szene. Foto: rp
Hamburg: Hamburger Polo-Club |

Hockey: Polo-Ladys gewinnen bei Tabellenführer TG Heimfeld mit 4:3 – Sonnabend kommt der DHC Hannover

Rainer Ponik, Hamburg-West

Mit einem überraschenden 4:3-Sieg sind die Hockeydamen des Hamburger Polo Clubs am Sonnabend vom Regionalligaspiel bei Tabellenführer TG Heimfeld zurückgekehrt. Der Spitzenreiter hatte von Anfang an große Schwierigkeiten, gegen die geschickt verteidigenden Flottbekerinnen Torchancen herauszuspielen.
Nach der Anfangsviertelstunde kam der Polo-Club immer besser in die Partie. Während die TGH nur noch durch kurze Ecken zu Chancen kam, diese aber kläglich vergab, konterten die Gäste gefährlich. So war der Ausgleich durch Catharina Wildbrett, die die Kugel aus spitzem Winkel ins Heimfelder Tor schlenzte verdient. Kurz vor dem Wechsel eroberte sie dann an der Mittellinie die Kugel, ließ zwei Gegnerinnen aussteigen und erzielte das 2:1.
Auch nach dem Wechsel stand Polo in der Defensive
sicher. Dann traf Carmen Rother eine Viertelstunde vor Schluss zum 3:1. Grund genug für die TGH, Torfrau Franziska Brokelmann zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Feld zu nehmen.

Nationaltorhüterin Kristina Reynolds sicherte den Erfolg


Saskia Hauke aber erzielte nach tollem Solo sogar das 4:1. Sechs Minuten vor dem Ende war Nationaltorhüterin Kristina Reynolds dann jedoch gleich zweimal chancenlos. Die letzten Minuten wurden zu einer Nervenschlacht, in der Kristina Reynolds mit zwei Glanzparaden Polo den Sieg sicherte.
„Wir haben heute die Taktik umgestellt und erstmals eine Raumdeckung gespielt“, war das Trainerduo vom Ergebnis begeistert. Nils Berg und Nico Sonnenschein lobten auch den großen kämpferischen Einsatz ihres Teams, das mit nur neun Spielerinnen gekommen war.
Nach dem Auswärtssieg trennen den Polo Club nur noch drei Punkte vom Tabellenmittelfeld. „Klar, dass wir in den letzten drei Saisonspielen noch ein paar Plätze gutmachen wollen“, so Nils Berg und Nico Sonnenschein. Am Sonnabend steht den Flottbekerinnen allerdings um 12 Uhr erneut eine schwierige Aufgabe bevor. In der Jenischstraße treffen sie auf den DHC Hannover, den Tabellenzweiten.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.