Lohkamp bewahrt weiße Weste

Hamburg: Quellental | Heute ging es für Lohkamp's erste Herren nach Nienstedten. Auf den neuen Kunstrasenplatz, am Quellental, sollten die nächste 3-Punkte her und die nahmen auch die Jungs vom Furtweg mit.

Am Anfang machten auch die Lohkamper Jungs gleich Druck und spielten fast nur auf das gegnerische Tor, aber scheiterten oft am starken Nienstedtener Keeper. In der 28. Minuten kam es zu einen kleinen Wortwechsel zwischen Ruben Kut und ein Nienstedtener, wobei beide auch den gelben Karton gezeigt bekommen haben, zu Recht. 6 Minuten später foulte dann Ruben Kut seinen Gegenspieler, wobei es von Außen aber aussah als würde er vorbei Grätschen. Der Schiedsrichter pfiff dieses Situation Sekunden später ab und Ruben Kut bekam seine 2. Gelbe Karte am Tag und musste mit Gelb-Rot vorzeitig duschen gehen. Ab da an spielte, die in weiß spielenden, Lohkamper nun mit ein Mann weniger, trotzdem waren sie weiterhin die spielbestimmende Mannschaft. Sekunden vorm Pausenpfiff kam dann das endlich verdiente Tor für die Weißen, Stephan Wolff lässt zwei Spieler stehen und bedient Kilian Kunz in der Mitte, der vor zwei Gegenspieler den Ball über die Linie drücken kann.
Zur zweiten Hälfte war Lohkamp weiterhin die spielbestimmende Mannschaft, aber immer wieder glänzte der gegnerische Torhüter.
Großes Glück hatte Lohkamp dann in der 60. Minute, Kapitän Serkan Saricoban spielte, wenn auch nicht mit Absicht, den Ball klar mit der Hand im Strafraum, aber der Pfiff blieb aus.
In der 64. Minute gab es dann eine riesen Chance für die Furtwegkicker, nach einer Ecke köpfte Serkan Saricoban von drei Metern aufs Tor, aber wieder glänzte der gegnerische Keeper und fischte das Ding noch raus und direkt danach kam Serkan Saricoban zum Fallrückzieher und auch den parierte der Torhüter Meisterhaft.
Wenigen Minuten später dann wurde es etwas dramatisch, wieder nach einer Ecke stieg Serkan Saricoban hoch und bekam den Kopf vom gegnerischen Spieler an die Nase und blieb mit Blutverzehrtem Gesicht liegen. Mit Verdacht auf Nasenbeinbruch wird dieser dann auch Ausgewechselt. Gute Besserung Großer, hoffentlich bestätigt der Verdacht sich nicht. In der 76. Minute fiel endlich das 2-0, Leon Kut erobert sich den Ball im Mittelfeld, marschiert durch sechs Gegenspielern und knallt das Ding aus knapp 20 Metern in die Maschen, geiles Tor! 5 Minuten dauerte es dieses Mal bis das nächste Tor fiel, in der 81. Minute eine Ecke landet bei Dennis Becker der Torwart scheitert, den Nachschuss aber Daniel Fricke rein knallte, 3-0. Und zum nächsten Tor dauerte es dieses Mal nur 4 Minuten, Jean-Pierre Möllmann auf Marcel Mühlhaus, der wiederum zurück auf Möllmann und Toooor, 4-0. Das spiel ist gelaufen, aber nicht für die Lohkamper, die setzten keine Minute später noch ein drauf. Die Abwehr von Nienstedten versucht den Ball kurz vorm eigenen Strafraum zu halten, dies gefiel aber nicht Stephan Wolff und dieser schnappte sich den Ball und stand dann nur noch vorm Heimkeeper und schob ihn locker am Torhüter vorbei, 5-0. Am Ende gab es dann noch 3 Gelbe Karten (nicht gleichzeitig, 2x Lohkamp, 1x Nienstedten) und punkt 90:00 Minuten gespielt beendet der Schiedsrichter das Spiel auch.
Mann des Tages war, trotz der Niederlage, klar der Nienstedtener Torhüter, die Bälle die er rausgeholt hat, das war schon Weltklasse! Ohne ihn hätte das Spiel auch zweistellig ausgehen können, deshalb ist man schon zufrieden mit dem Ergebnis. Und nochmal Gute Besserung geht an unseren Captain Serkan Saricoban, hoffentlich ist noch alles Heil in der Nase, momentan weilt er noch im Krankenhaus, die Diagnose steht noch aus.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.