Fernduell um Klassenerhalt

Polos Leo Meinhold steht mit seinem Team beim Spiel in Bremen vor einer schwierigen Aufgabe. Zudem hofft der Polo-Club auf die Schützenhilfe des UHC, der bei Abstiegskonkurrent Ahrensburg antreten muss. Foto: rp
Hamburg: Hamburger Polo-Club |

Hockey-Regionalliga: Bevor Torsten Köhler geht, will er Polos Abstieg vermeiden

Rainer Ponik, Hamburg-West
Rund 200 Zuschauer füllten die Hockeyhalle des Hamburger Polo-Clubs, als die 1. Herrenmannschaft am Sonnabend auf den Harvestehuder THC 2 traf. Die meisten Fans wollten Polo-Coach Torsten Köhler verabschieden, der den Verein nach zehnjähriger Tätigkeit zum Saisonende verlässt.
„Du hast hier jahrelang sehr erfolgreiche Arbeit geleistet“, lobte Hockey-Obmann Jost Hartmann den Vereinstrainer, der die lange Zeit unterklassigen Herren unter dem Hallendach bis in die 2. Bundesliga führte und auch bei der Aufbauarbeit im Nachwuchsbereich gute Resultate vorweisen kann. In der laufenden Regionalliga-Spielzeit droht der von Torsten Köhler betreuten 1. Herren allerdings der Abstieg in die Oberliga. „So wollen wir unseren Coach aber nicht gehen lassen“, kündigt Teamspieler Marcus Warnholtz viel Einsatz an.
Fast hätte es am Sonnabend zu einem Punkt gereicht. Gegen Spitzenreiter HTHC führte man nach Treffern von Marcus Warnholtz (zwei), Julian Busch und Niels Berg zur Halbzeit mit 4:2. Die Gäste aber benötigten nur zehn Minuten, um aus dem
Rückstand eine 5:4-Führung zu machen. Niels Berg schaffte acht Minuten vor Schluss zwar noch den Ausgleich, doch dann stellten die Gäste den alten Abstand wieder her. Die Gastgeber nahmen ihren Torwart zu Gunsten eines fünften Feldspielers vom Platz, doch die Partie ging mit 5:7 verloren.
„Wir sind heute aber an den eigenen Nerven gescheitert“, ärgerte sich Marcus Warnholtz über unnötige Fehler und ausgelassene Torchancen. Da auch Abstiegskonkurrent Ahrensburg verlor, wird die Entscheidung über den Abstieg erst am letzten Spieltag fallen. Der THC Ahrensburg steht im Heimspiel gegen die Bundesligareserve des Uhlenhorster HC zwar vor der vermeintlich leichteren Aufgabe, doch kampflos wird der Polo-Club seine Punkte beim Club zur Vahr Bremen, der mit einem Sieg den Bundesligaaufstieg feiern könnte, nicht hergeben.
Verlieren beide Teams ihre Spiele, dann bleibt der Polo-Club drittklassig und Ahrensburg müsste absteigen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.