„Virtuose der Emotionen“

Der 1985 in Tel Aviv geborene Itamar Zorman hat bereits zahlreiche Preise gewonnen, darunter den Internationalen Tschaikowsky Wettbewerb in Moskau 2011. Foto: pr
Hamburg: Laeiszhalle |

Freikarten für das Konzert des jungen Geigers Itamar Zorman bei viertem Russischen Kammermusikfest

René Dan, Hamburg
In neun Konzerten an drei Standorten präsentiert das vierte Russische Kammermusikfest Hamburg vom 28. August bis zum 25. September zahlreiche Werke russischer Komponisten: Die Bandbreite, die in der Laieszhalle, der KulturKirche Altona und der Staatlichen Jugendmusikschule ertönt, reicht vom „Vater der russischen Musik“, Michail Glinka, über Peter Tschaikowsky und Sergej Rachmaninow bis zu Zeitgenossen wie Valentin Sylvestrov. Der junge Geiger Itamar Zorman, von der Kritik bereits als „Virtuose der Emotionen“ gelobt, gastiert am Montag, 16. September, um 20 Uhr in der Laieszhalle. Für sein Konzert verlost das Elbe Wochenblatt drei mal zwei Karten.
Eröffnet wird der musikalische Reigen vom charismatischen Cellisten Ivan Monighetti am Mittwoch, 28. August, um 20 Uhr in der Kulturkirche Altona. Auch Elisaveta Blumina, die künstlerische Leiterin des Festivals, das der Verein „Musikförderung e.V.“ veranstaltet, stellt bei ihrem Klavierabend Weinberg in den Mittelpunkt: am Sonntag, 1. September, um 19 Uhr in der Laeiszhalle.
Itamar Zorman wiederum, Gewinner des Internationalen Tschaikowsky Wettbewerbs in Moskau 2011, spielt auf einer Guarneri Violine von 1737 zwei Stücke des Spätromantikers Anton Arensky sowie – unter anderem – hochvirtuose Werke von Tschaikowsky, Rachmaninow, Strawinsky sowie Beethovens 7. Violinsonate. Der israelische Geiger wird am Klavier von der renommierten Pianistin Mara Mednik begleitet.
Wer den beiden Künstlern kostenlos lauschen will, sendet bis Montag, 26. August, eine Postkarte mit Absender und Telefonnummer an: Elbe Wochenblatt, Stichwort: „Kammermusikfest“, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg. Oder per E-Mail, mit dem Betreff „Gewinne: Kammermusikfest“, an post@wochenblatt-
redaktion.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Itamar Zorman am Montag, 16. September, um 20 Uhr in der Laieszhalle, kleiner Saal, Eingang Gorch-Fock-Wall 21. Der Eintritt zum vierten Russischen Kammermusikfest Hamburg kostet 20 Euro, ermäßigt zehn Euro. Einige Konzerte haben jedoch freien Eintritt. Kartenhotline, auch für Itamar Zormans Auftritt, unter Tel. 35 76 66 66 oder www. russisches-kammermusikfest.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.