„Swinging“ Zeitreise zum Mond

Gemeinsam, aber auch einzeln feierten Frank Sinatra (Philip Lüsebrink), Sammy Davis Jr. (Michael Sattler) und Dean Martin (Stefan Linker; v. l.) große Erfolge, insbesondere in Las Vegas. Die Show „Fly Me to the Moon“ setzt den drei Künstlern ein musikalisches Denkmal. Foto: pr
Hamburg: Hamburger Engelsaal |

„Fly Me to the Moon“: Hommage des Hamburger Engelsaals an Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Jr. – Karten!

René Dan, Hamburg

Sie waren die Kings of Swing von Las Vegas und faszinierten in den 1950er- und 60er-Jahren weit über die glitzernde Stadt hinaus: Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis Jr. Jetzt erweckt der Hamburger Engelsaal das legendäre „Rat Pack“, wie die Künstler ironisch-bewundernd genannt wurden, zu neuem Leben. „Fly Me to the Moon. A Tribute to Frank Sinatra, Dean Martin and Sammy Davis Jr.“ lautet der Titel der Produktion, die Theaterleiter Karl-Heinz Wellerdiek geschrieben hat. Das Elbe Wochenblatt verlost drei mal zwei Karten für die Vorstellung am Donnerstag, 4. August, um 19.30 Uhr.
Die legendären Sänger, Entertainer und Schauspieler gastierten oft im berühmten Sands Hotel in Las Vegas, wo sie dank Humor, Charme und Stimmkraft immer wieder Beifallsstürme ernteten. Im Hamburger Engelsaal wird Sammy Davis Jr. von
Michael Sattler gespielt, Dean Martin von Stefan Linker und Frank Sinatra von Philip Lüsebrink, der auch die Regie führt.

Auch Dean Martins Ausflüge ins Italienische sind zu hören

Die Darsteller und Sänger interpretieren die großen Evergreens der Künstler, am Piano begleitet von Michael Asthon, der zudem die musikalische Leitung hat.
So lauschen Besucher Sinatras/Lüsebrinks leidenschaftlich-romantischem „Fly Me to the Moon“ ebenso wie dem ironischen „The Lady is a Tramp“, das „Frankie-Boy“ und Sammy Davis Jr. gleichermaßen gerne bei ihren Konzerten spielten.
Das schmachtende „Strangers in the Night“ darf an solch einem Abend ebenso wenig fehlen wie Dean Martins alias Stefan Linkers zeitweilige Ausflüge ins Italienische, etwa bei „Volare“ oder „That’s Amore“.
Michael Sattler setzt Sammy Davis Jr. ebenfalls bestens
in Szene, unter anderem beim melancholischen „What Kind Of Fool Am I?“ oder der mitreißenden Hymne der Nasch-Freaks „The Candy Man“.
Wer die swinging Zeitreise kostenlos antreten möchte, sendet bis Montag, 11. Juli, eine Postkarte mit Absender und Telefonnummer an: Elbe Wochenblatt, „Fly Me to the Moon“, Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg. Oder per E-Mail, mit „Gewinne: Fly Me to the Moon“ im Betreff, an post@wochenblatt-redaktion.de. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Fly Me to the Moon

im Hamburger Engelsaal, Valentinskamp 40-42, bis zum 19. November jeweils um 19.30 Uhr. Die nächsten Vorstellungen an den Freitagen 8. und 29. Juli sowie den Donnerstagen 4. und 25.
August. Karten für 18 bis 36 Euro zuzüglich Gebühren – an der Abendkasse für 20
bis 40 Euro – unter Tel. 30 05 14 44 oder www.engelsaal.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.