Remis-Festival

Dimo Kyrmanidis (FC Türkiye) bereitete mit seiner Hereingabe das 2:1 durch Haisem Mohssen vor. Foto: rp (Foto: Foto: rp)
Von Rainer Ponik.
Den ersten Ärger gabs schon vor dem Spiel. Türkiyes Liga-Manager Klaus Klock hatte erfahren, dass Offensivspieler David Berwecke, der sich aufgrund einer Knöchelverletzung krank gemeldet hatte, unter dem Hallendach heimlich Futsal gespielt hatte. „Darüber wird noch zu reden sein“, kündigte Klock Konsequenzen an.
Auch im Südderby beim FTSV Altenwerder lief es für die Türken, die neben Berwecke auch Onur Tüysüz (Knie) ersetzen mussten, nicht wie gewünscht. Trotz klarer Spielvorteile geriet der FCT nach einer guten halben Stunde durch einen umstrittenen Elfmeter mit 0:1 in Rückstand. Drei Minuten später erzielte Christian Fuchs nach Doppelpass mit Lukasz Sosnowski allerdings schon den 1:1-Ausgleich.
Als Haisem Mohssen nach Vorarbeit von Kyrmanidis kurz nach dem Seitenwechsel das 2:1 für die Gäste erzielte, schien sich das Blatt endgültig zu wenden, doch nach einer Stunde geriet Türkiye nach einer gelb-roten Karte für Sosnowski in Unterzahl.
Altenwerder nutzte den Vorteil und erspielte sich gute Möglichkeiten. Schließlich war es Sören Lenz, der vor 250 Fans mit seinem Tor zum 2:2 die am Ende gerechte Punkteteilung möglich machte.
Zu einem überraschenden Punktgewinn kam Aufsteiger Etse 06/70 bei Oberligaabsteiger Bramfeld. Simon Stehr brachte die Cranzer durch ein Kopfballtor nach einer halben Stunde in Führung, doch ein Eigentor von Henrik Sietas führte nach der Pause schnell zum 1:1. Nachdem die Gastgeber eine Viertelstunde vor Schluss sogar das 2:1 erzielten und Torjäger Altinak wenig später des Feldes verwiesen wurde, deutete vieles auf Estes dritte Saisonniederlage hin. Doch Abwehrspieler Tim Reddersen rettete durch einen verwandelten Foulfelfmeter doch noch einen Punkt.
Einen Punkt konnte auch der FC Süderelbe im Auswärtsspiel beim SV Börnsen ergattern. Ein Eigentor der Hausherren brachte die Richter-Elf, von der in der ersten Halbzeit ansonsten nicht viel zu sehen war, zunächst in Front, bevor der SVB noch vor der Pause ausgleichen konnte.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.