Non-Piano/Toy Piano Weekend

Wann? 10.09.2016 20:00 Uhr

Wo? Tschaikowsky-Saal, Tschaikowskypl., 20355 Hamburg DE
Hamburg: Tschaikowsky-Saal | In seinem dritten Jahr präsentiert das Non-Piano/Toy Piano Wochenende zwei ganz unterschiedliche Konzerte, die im Tschaikowsky-Saal und dem Speicher am Kaufhauskanal zu hören sein werden: Bridging the Gap und Toy Piano Café. Mit neun Stücken, die dieses Jahr komponiert wurden - vier davon Auftragswerke des Non-Piano/Toy Piano Wochenendes - zeigen die zwei Programme damit einige der neuesten Trends im Klavier – und Spielzeugklavierrepertoire.
Im Zentrum des ersten Konzerts Bridging the Gap steht ein Reigen von Solostücken, Duos und Trios für Spielzeugklavier, die musikalische Cross-over-Elemente und Technologie aufweisen. Die bunte Palette des Programms umfaßt Solos wie Sergio Vásquez Carrillos neues Elektropopstück, die Verwendung von vier Iphones und Spielzeugklavier in Rusty Banks Babbling Tower-to Tower, einen performativen Gebrauch von Spielzeugklavieren in der Darbietung der Komponistin und Vokalperformerin Julia Mihaly sowie das spektakuläre Trio Alone von Sascha Lino Lemke für steppende Sängerin, Skordatur-Geigerin und Pianistin & A/V Elektronik. Weiterhin gibt es eine stumme Choreographie für Hände und projizierte Bilder im neuen Stück Time of Trees I für vier Hände von Lin-Ni Liao, die Uraufführung eines neuen Kalimba-Trios von Steven Tanoto und Simon Steen- Andersens Difficulties Putting it Into Practice für zwei verstärkte Performer, das verblüffend an einen Beatbox-Dialog erinnert.
Das zweite Konzert Toy Piano Café entsteht in Zusammenarbeit mit der Kulturstätte Speicher am Kaufhauskanal. Vor einer beeindruckenden historischen Kulisse bietet der Speicher auf zwei Etagen eine Vielzahl von Bühnen mit integriertem Café. In diesem intimen Rahmen hat das Publikum Gelegenheit, sowohl akustische Solo-, als auch kleinere Kammermusik-Stücke für Spielzeugklavier und Klavier zu erleben.
Das Programm enthält einige der beliebtesten Stücke aus dem Repertoire des Non-Piano/Toy-Piano-Wochenendes und zielt so darauf ab, ein breites Publikum anzusprechen und zu begeistern: von Familien mit Kindern bis zu Anhängern der Neuen Musik. Gespielt werden Werke der KomponistInnen Roderik de Man, Steven Tanoto, Mauro Lanza, Sascha Lino Lemke, Moritz Eggert , Peter Köszeghy, Benjamin Gordon, Sirah Martinez Alvarez und von den Beatles.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.