Die Altonaer Singakademie singt am 16.02.2013 in der Laeiszhalle

Wann? 16.02.2013

Wo? Laeiszhalle , Johannes-Brahms-Platz, 20355 Hamburg DE
Hamburg: Laeiszhalle |

>Ein einzigartiges Erlebnis – fünf Altonaer Chöre in einem Konzert.

Die Carmina Burana – das Kultur-Highlight am 16. Februar in der Laeizhalle.

Die jährlichen Hauptkonzerte der Altonaer Singakademie erfreuen sich bei Hamburgs Kulturkennern seit langem großer Beliebtheit, auch aufgrund der Hamburger Symphoniker, die die ASA auch dieses Jahr wieder musikalisch begleiten. Am 16. Februar 2013 präsentiert die „ASA”, einer der traditionsreichsten Oratorienchöre Hamburgs, als Veranstalter ein ganz besonderes Highlight – ein wahrhaft großes Chorfest. Zu Gast im Großen Saal der Laeiszhalle tritt die ASA gemeinsam mit vier weiteren Altonaer Chören auf, allesamt unter der Künstlerischen Leitung von Igor Zeller. So sind neben dem Kantatenchor und dem Motettenchor auch die Kurrende und die Jugendkantorei der Christianskirche zu hören. Neben der Carmina Burana von Carl Orff, eines der beliebtesten und lebendigsten Werke, werden die Liebeslieder-Walzer von Johannes Brahms zu hören sein.

Dieser Abend führt vieles zusammen: zwei Chorwerke, die unterschiedlicher nicht sein könnten und in denen es doch um das Große und Ganze geht: um Liebe und Leid und die Macht des Schicksals. Die „Liebesliederwalzer” von Johannes Brahms – Kammermusik vom Feinsten, geschrieben nur für Singstimmen und zwei Klaviere. Als Hauptwerk des

Abends dann die Carmina Burana, einer der ganz großen Klassiker des Chorgesangs. In der Orchesterfassung ist es ein monumentales Werk, das die Fülle des Lebens in den vielfältigsten Farben zum Ausdruck bringt.

Die Carmina Burana fasziniert mit dem mitreißenden Rhythmus, und ihren wunderbaren sehr eingängigen, mittelalterlichen Melodien und Weisen in lateinischer Sprache. Das Werk umfasst moralische Gesänge und Spottgesänge, Liebeslieder, Trink- und Spielerlieder sowie mittelalterliche Vagantenlieder. Zentrales Thema der »Carmina Burana« ist das sich unermüdlich drehende Schicksalsrad – der Wandel von Freud und Leid, Hoffnung und Schmerz, die Launenhaftigkeit des Glücks. So gesehen präsentiert die ASA ein Konzert mitten aus dem Leben – auch wenn es bereits im 11. bzw. 12. Jahrhundert geschrieben wurde.
Karten für die Carmina Burana gibt es über www.adticket.de sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen. Sie kosten zwischen 13,- bis 31,- € + Vvk.

 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.