TV Fischbek siegt im Spitzenspiel des Tages

Mit Kampfgeist und Moral siegte der TVF im letzten Saisonspiel.
Die ersten Handballherren des TV Fischbek (TVF) sind Vizemeister in der Hamburg-Liga. Am letzten Spieltag der Saison besiegten sie den Tabellendritten von der SG Hamburg-Nord auswärts mit 29:25.

Mit vier Toren im Spitzenspiel des Spieltages auswärts zu gewinnen, ist schon eine gute Leistung. Allerdings hätte das Ergebnis auch noch deutlicher sein können. "Wir sind in den ersten 15 Minuten nicht richtig ins Spiel gekommen" gab Trainer Roman Judycki zu. Vor allem in der Abwehr gab es zu viele einfache Fehler. "Wir haben nicht erkannt, wo die Gefahr liegt" so Judycki. So konnten sich die Gastgeber Stück für Stück nach einem Gleichstand von 3:3 über ein 5:3 und 7:4 auf 9:5 absetzen.

Aber der TVF steckte nicht auf und fand zurück ins Spiel. Einfach machten die Schiedsrichter ihnen das aber nicht. Während sie Hamburg-Nord zwei Zeitstrafen in den ersten 30 Minuten erteilten, waren es auf Fischbeker Seite ganze sieben. Zwei davon gingen an Torhüter Sven Tobuschat. "Das ist sehr ungewöhnlich" kommentierte Judycki die Entscheidung der Unparteiischen. Seine Mannschaft hat sich gegenseitig immer wieder voll motiviert. Dem ist es wohl auch zu verdanken, dass der TVF nach 20 Minuten der ersten Halbzeit eine zwischenzeitliche dreifache Unterzahl ohne größere Schäden überstanden hat. Generell hat Judyckis Mannschaft die Zeitstrafen gut verkraftet und sogar selber in Unterzahl Tore geworfen. So drehten die Fischbeker noch in der ersten Halbzeit soweit das Spiel, dass sie den Rückstand nicht nur aufholten, sondern sogar mit einer Führung von 12:11 in die Kabine gehen konnten.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb der TVF nicht ganz ohne Zeitstrafen. Doch gerade das Spiel von Marius Kabuse und Soeren Siemens hat die Gäste voran gebracht. "Beide haben sowohl in der Abwehr als auch im Angriff gut gespielt" sagte Judycki. Zwar brach sein Team in der zweiten Halbzeit noch mal für ein paar Minuten ein und lag auf einmal mit 17:20 wieder im Rückstand. Doch dann drehten die Fischbeker das Spiel erneut um und nahmen letzten Endes beide Punkte mit nach Hause. "Das Spiel war spielerisch nicht schön" sagte Judyki. Er fügte aber hinzu: "Die Jungs haben letzten Endes gegen den Tabellendritten noch einmal richtig Moral gezeigt".
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.