TV Fischbek rutscht auf Platz zwei

Marius Kabuse erzielte drei Tore gegen Norderstedt.
Wechsel an der Tabellenspitze der Handball Hamburg-Liga der Herren. Der TV Fischbek (TVF) unterlag am Sonntag im Spitzenspiel bei der HT Norderstedt (HTN) mit 25:33 und muss nun hoffen, dass der Konkurrent aus dem Norden in einem der letzten vier Punktspiele nochmal ins Stolpern kommt.

Dabei hatte das Spiel optimal für die Mannschaft von Trainer Roman Judycki begonnen. Während den Gastgebern nichts gelang, ging der TVF durch zwei Tore von Robert Mitleider und einem Treffer von Marius Kabuse mit 3:0 in Führung. Dann jedoch wachte HTN auf und verkürzte auf 2:3. Fischbek spielte weiter sein Spiel und ließ Norderstedt hinter sich, bis den Gastgebern dann in der 10. Minute der Ausgleich zum 5:5 gelang.

Es folgte ein offener Schlagabtausch, in dem HTN zunächst vorlegte und die Gäste nachzogen. Zwischenzeitlich schienen die Fischbeker dann wieder besser ins Spiel zu kommen und gingen nach einem 8:8 mit 10:8 in Führung. Dann jedoch war es vorbei. In den letzten 13 Minuten der ersten Halbzeit erzielte der TVF nur noch zwei Tore, während HTN seine Angriffe weitestgehend erfolgreich abschließen konnte. Hilfreich waren hierbei auch fünf Siebenmeter, die alle von Norderstedts Michael Leon Williams erzielt wurden. So gingen die Mannschaften bei einem Stand von 16:12 in die Pause. „Norderstedt hat im Angriff mehr Geduld gezeigt als wir“ erklärte Judycki nach dem Spiel.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schaltete sich der Fischbeker Coach selber in das Geschehen mit ein und trug dazu bei, dass der Vorsprung der Gastgeber auf nur noch zwei Tore schrumpfte und die Begegnung wieder spannend zu werden schien. Doch dann fand HTN in die alte Spur zurück und entfernte sich langsam aber sicher immer weiter vom Tabellennachbarn. Vorzeitig beendet war die Begegnung für Daniel Pohlmann in der zweiten Halbzeit. Er musste verletzungsbedingt das Spiel beenden.

Am Ende unterlag der TVF mit 25:33 und gab damit die Tabellenspitze an Norderstedt ab, die nun ihrerseits einen Punkt Vorsprung haben. „Wir haben nach dem Spiel intern alles geklärt und ab sofort schauen wir nach vorne“ so Judycki. Noch hat die Saison vier Spiele. So haben die Fischbeker jetzt zwei freie Wochenenden, bevor am 19.März um 18:30 Uhr der Tabellenachte vom TuS Esingen in die Arena Süderelbe kommt. Nur einen Tag später hat Norderstedt das nächste wichtige Spiel und muss zum neuen Tabellendritten vom SC Alstertal/Langenhorn. Die Liga bleibt weiterhin spannend.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.