Trotz toller Gegenwehr am Ende ein souveräner Sieg

Hamburg, 19. Februar 2012:
VT Aurubis Hamburg hat gestern Abend gegen TSV Bayer 04 Leverkusen am Ende verdient und souverän mit 3:0 (25:20, 25:15 und 25:17) gewonnen. Zu den Siegern zählt aber auch ein junges Team aus Leverkusen, das mit großer Moral zum Teil lange Ballwechsel erzwingen konnte. Die Spielerinnen von Trainer Zhong Yu Zhou, allesamt deutsche Nachwuchsspielrinnen Anfang 20, haben sich vor 1.036 Zuschauern in der CU Arena prächtig präsentiert.

66 Spielminuten dauerte die Partie zwischen VT Aurubis Hamburg und den Gästen aus Leverkusen vor einer prächtigen und stimmungsvollen Kulisse mit über 1.000 Zuschauern in der CU Arena. Die Gäste konnten vor allem im 1. Satz das Spiel lange offen gestalten und mit einem engagierten Spiel durchaus überzeugen. Letztendlich zeigte das Team von Trainer Jean-Pierre Staelens dem Gegner doch immer wieder seine Grenzen auf.
Am deutlichsten viel der Unterschied gestern in der Blockarbeit aus. Hier konnten die Hamburgerinnen mit „14“ zu „4“ gewinnen und damit die ausdauernden Leverkusener Angriffsbemühungen in die Schranken weisen. Zudem setzte Mareike Hindriksen, die während der gesamten Partie für Kim Staelens auf dem Feld stand und selber auf 3 Punkte kam, ihre Mitspielerinnen erfolgreich in Szene. Im Angriff fiel der Unterschied aber nicht gar so groß aus, da die Gäste-Feldabwehr mit großer Leidenschaft agierte und alles versuchte, um den Ball im Spiel zu halten.
Vor allem Yuliya Stoyanova mit 16 Punkten erfolgreichste Hamburgerin fand jedoch immer wieder Lücken im Leverkusener Feld. Ihr folgen mit jeweils 12 Punkten Lousiane Penha Souza Ziegler und Eva Michalski, die in der Mitte eine tolle Quote von 75% im Angriff hinlegte. Auch Saskia Radzuweit war gestern gut aufgelegt und schaffte 10 Punkte, die zum Teil spektakulär im Gästefeld einschlugen. Danach folgte Mannschaftsführerin Imke Wedekind, die es zwar „nur“ auf 7 Punkte brachte, aber in entscheidenden Momenten mit guten Blockaktionen oder von der Aufschlaglinie aufkeimende Leverkusener Euphorie im Keim erstickte. Sie wurde daher auch auf Hamburger Seite zur MVP gekürt. Auf Leverkusener Seite war Anja Hoja, die mit 14 Punkten die mit Abstand eifrigste Punktesammlerin ihres Teams war und daher vom Hamburger Trainergespann zur MVP ernannt wurde.

MVP Leverkusen Nr.4 Anna Hoja; MVP VTA Aurubis Nr. 13 Imke Wedekind
 auf anderen WebseitenTwitternSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.