Handball: Fischbek behauptet sich im Südderby

Britta Jonas im Angriff gegen die Wilhelmsburgerinnen
Beim Derby der zwei Südvereine TV Fischbek und SG Wilhelmsburg konnten sich die Roten gegen die Gelben durchsetzen.
Nachdem die Fischbekerinnen am Wochenende zuvor durch den Verlust einer 4-Tore-Führung nur ein Unentschieden gegen die SG Altona erreicht haben, wollten sie jetzt vor heimischem Publikum wieder zeigen was sie können.

Im Hinspiel bei der SG Wilhelmsburg gab es wenig Tore. Mit einem Halbzeitstand von 3:5 und einem Endergebnis von 14:14 gab es vom Fischbeker Trainer Jonas Kaucikas noch viel Handlungsbedarf.

Mittlerweile steht die 1. Damen des TV Fischbek auf dem 3. Tabellenplatz in der Hamburg-Liga. Dementsprechend ging die Mannschaft mit Willen und Kampfgeist, den Tabellenplatz zu halten, motiviert ins Spiel.

Von Anfang an war der TV Fischbek der SG überlegen. In der ersten Viertelstunde wurde eine 6-Tore Führung auf 8:2 aufgebaut. Bis zur Halbzeit starteten die Wilhelmsburgerinnen dann etwas mehr durch und verkürzten auf 9:12.
Nach der Halbzeitpause brachen die Fischbeker Mädels etwas ein und die Wilhelmsburgerinnen konnten in der 45. Minute zum 18:18 ausgleichen. Die Gäste hatten jetzt sogar die Chance durch Fehler der Fischbeker in Führung zu gehen, doch durch mehrere 2-Minuten Strafen spielten sie in Unterzahl. Diese Situation nutzte der TVF nochmal um zum Schluss mit 28:24 die Partie zu beenden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.