Gegen Werne gab’s mal wieder ein 3:1 - märchenhaft!

Freude bei den Kupferdamen nach dem Sieg über den TV Werne (Foto: Dieter Nagel)
Hamburg, 23. Oktober 2011:
VT Aurubis Hamburg II hat auch das erste Aufeinandertreffen in der Saison 2011/2012 nach 86 Spielminuten mit 3:1 (25:16, 23:25, 25:7 und 25:13) gegen den TV Werne 03 gewonnen. Mit dem gleichen Ergebnis waren auch beide Spiele in der Vorsaison ausgegangen. Rund 100 Zuschauer sahen in der Sporthalle Wandsbek ein über weite Strecken von den Kupfer-Mädels dominiertes Spiel gegen aufopferungsvoll kämpfende Wernerinnen.
Im 1. Satz begann das Team von Ali Hobst mit einer 3:1- und 4:2-Führung, musste aber beim Stand von 4:4 noch einmal den Ausgleich hinnehmen. Danach zeigte das Team um Mannschaftsführerin Anne Krohn, dass es die Anweisungen des Trainers aus seiner 1. Auszeit (genommen beim Stand von 4:3) umsetzen konnte. Über 8:5 baute das Team die Führung auf 14:5 aus und zwang Wernes Trainer Marco Bendig zu 2 Auszeiten. Zumindest die 2. Brachte den Erfolg von 4 Punkten in Folge. Jetzt musste Ali Hobst reagieren und rief seine Mädels ebenfalls zum zweiten Mal zu sich. Auch er hatte Erfolg und seine Spielerinnen sicherten sich nach 23 Spielminuten den Durchgang mit 25:16. Den 2. Satz verschliefen die Hamburgerinnen ein wenig. Am Anfang lagen sie noch, wenn auch meist knapp, in Führung. Zur 2.Technischen Auszeit hatte Werne den Satz aber gedreht und führte mit 16:14. Eine Führung, die VT Aurubis Hamburg II zwar zum 23:23 noch einmal ausgleichen konnte, sich danach aber dem Werner Willen, diesen 1. Satz der Saison zu gewinnen, geschlagen geben mussten. Nach 25 Spielminuten hieß es 23:25 und damit 1:1 nach Sätzen. Der 3. Satz ist schnell erzählt. Dornröschen war wieder erwacht und ließ dem Gästeteam nun durch sein druckvolles Aufschlag- und Angriffsspiel keine Chance. Auch die Annahme kam nun nahezu perfekt und damit konnten im Zuspiel die Bälle variabel verteilt werden. Nach 18 Spielminuten stand es daher auch verdient 25:7. Diese Dominanz nahmen die Kupfermädels mit in den 4. Satz der ähnlich verlief und nach 20 Spielminuten mit 25:13 an die Gastgeberinnen ging.
Dem Team aus Werne ist der 1. Satzgewinn dieser Saison geglückt und damit ein erster Schritt zum ersten Spielgewinn, der so schnell wie möglich eingefahren werden soll, so Trainer Marco Bendig nach dem Spiel, der den Unterschied zum Tabellenzweiten lobend anerkannte. Auf Hamburger Seite hat vor allem Sarah Deppe, der im 2. Satz zunächst nicht alles gelang, gezeigt wie lernbegierig die Spielerinnen sind. Im 4. Satz setzte sie die Erfahrungen wie selbstverständlich um.
Ali Hobst nach dem Spiel:: „Mit dem heutigen Spiel hat die Mannschaft eine weitere erfreuliche Entwicklung genommen, aber mit der Qualität im zweiten Satz können wir nicht zufrieden sein - das spiegelt nicht unser Anspruchsniveau wieder. Das ist auch nicht dem neuen Spielsystem geschuldet sondern einzig und allein der Qualität „des ersten Ballkontakts“ bzw. fehlender Aufmerksamkeit. Für die kommenden Aufgaben in Pokal (Quali-DVV 1/8-Finale auswärts in Schönebeck) und Liga (auswärts gegen SCU Emlichheim) werden wir weiter an unseren individualtaktischen Fähigkeiten und das „Spiel gegen den Ball“ trainieren.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.