Fischbek darf weiter hoffen!

Im Heimspiel gegen den TuS Esingen II bot Jan-Niklas Kessler (TV Fischbek) nicht nur aufgrund seiner insgesamt sieben Tore eine starke Leistung. Foto: ponik

Handball-Hamburg-Liga: Nach Sieg über Esingen hat der
TVF nur noch einen Punkt Rückstand auf die Spitze

Von Rainer Ponik.
„Das ist ja gerade noch einmal gut gegangen!“, atmete Jens Kabuse, Ligamanager der Fischbeker Hamburg-Liga-Handballer, nach dem glück-lichen 28:27-Erfolg gegen den TuS Esingen II erst einmal tief durch. In der Tat brauchte der TVF das Glück der Tüchtigen, um am Ende einen weiteren Sieg zu feiern.
Die quirligen Gäste aus Tornesch agierten vor allem in der ersten Halbzeit oft zielstrebiger und führten teilweise mit bis zu fünf Toren Vorsprung, ehe der TVF bis zur Halbzeitpause auf 11:13 verkürzen konnte.
Nach dem Seitenwechsel brachten sich die Gäste mit einigen Undiszipliniertheiten und den daraus resultierenden Zeitstrafen dann selbst um den Erfolg. Auf der anderen Seite lief Jan-Niklas Kessler in dieser Phase zur Höchstform auf. Er nutzte eine ganze Serie ge-schickter Anspiele und brachte sein Team zwischenzeitlich mit 18:15 in Führung.
Unnötige Ballverluste und unüberlegte Torabschlüsse sorgten dafür, dass die Esinger bis zum Schluss auf einen Punktgewinn hoffen durften. Gut, dass in der Schlussphase wenigstens auf Julian Junack Verlass war. Der agile Rück-raumspieler übernahm Verantwortung und erzielte drei der letzten vier Fischbeker Treffer. Da nützte es auch nichts, dass die Gäste in der Schlussminute noch einmal auf 27:28 herankamen.

Am Osterwochenende
spielfrei

„Hauptsache gewonnen!“, lautete das Fazit nach sechzig nicht immer hochklassigen, aber in jedem Fall spannenden Minuten. Beste Torschützen auf Seiten des TVF waren Jan-Niklas Kessler und Julian Junack, die jeweils sieben Treffer erzielten.
Pech für die Verfolger, dass die Trainingsvoraussetzungen ausgerechnet in der entscheidenden Endphase der Saison alles andere als rosig aussehen. „Wir haben momentan nur einmal in der Woche eine Trainingszeit für uns, denn die Reparaturarbeiten in der Halle Quellmoor ziehen sich bereits wochenlang hin“, hofft Jens Kabuse auf baldige Besserung. Nach dem spielfreien Osterwochenende will der TVF in jedem Fall auch im Auswärtsspiel beim TuS Aumühle-Wohltorf fleißig weiter punkten.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.