Am Ende fehlte ein Quäntchen Glück zu mehr

Hamburg, 22. Januar 2012:
VT Aurubis Hamburg hat sein Heimspiel gegen den Tabellenführer trotz großen Kampfes und toller Unterstützung der eigenen Fans verloren. Mit 1:3 (18:25, 25:17, 22:25 und 25:27) endete nach 100 Spielminuten ein tolles und spannendes Bundesligaspiel gegen die Roten Raben Vilsbiburg.
Die CU Arena war mit 1.562 Zuschauern noch einmal voller, als vor 2 Wochen gegen den USC Münster und die Zuschauer verwandelten das Hamburger Volleyball-Wohnzimmer in eine lautstarke und stimmungsvolle Kulisse.

Zunächst präsentierte sich der Tabellenführer in bester Spiellaune. Das knappe Ausscheiden in Krasnodar schien das Team von Guillermo Carlos Gallardo sogar zu beflügeln, auch weil Neuzugang Mirjana Djuric sich sofort ins Rabenspiel einpasste und die Gastgeberinnen im 1. Satz immer wieder vor unlösbare Aufgaben stellte. So hieß es nach 23 Spielminuten 18:25 aus Hamburger Sicht.

Die Satzpause nutzte das Team aber bestens zur taktischen Umstellung und sorgte von nun vor allem mit einer exzellenten Blockarbeit (am Ende hieß es 20:11 für VT Aurubis) für ein spannendes Spiel. Allen voran trieb Mannschaftsführerin Imke Wedekind ihr Team immer wieder an. Sie übernahm Verantwortung im Block und im Angriff und richtete ihre Mitspielerinnen nach verlorenen Ballwechseln immer wieder auf und stimmte sie auf den kommenden Ball ein. Dass sie am Ende mit 18 Zählern Hamburgs eifrigste Punktesammlerin wurde, war logische Konsequenz ihres Einsatzwillens und wurde von den Gästen mit der Ernennung zur MVP belohnt. Das es nur die Silberne DVL-Medaille wurde, lag am letzten Endes auch ein wenig unglücklichen Ende, aber der Reihe nach.

Den 2. Satz konnten die Hamburgerinnen von Beginn an dominieren und zeigten nun dem Tabellenführer, dass sie nicht gewillt waren, wie im Hinspiel zu Null zu verlieren. Es gab in diesem Satz keinen Zweifel – der Ausgleich musste her und nach 22 Spielminuten hieß es 25:17 und 1:1 nach Sätzen.

Fortan spielten beide Teams absolut auf Augenhöhe weiter. Im 3. Satz lagen die Raben nach dem 1. Drittel immer leicht in Führung, mussten die Hamburgerinnen beim 23:22 noch einmal auf einen Punkt heranlassen und konnten dann nach 26 Spielminuten durch ein 25:22 mit 2:1 in Führung gehen.

Den 4. Satz begann VT Aurubis Hamburg wie die Feuerwehr. Aber die 5:1-Führung war beim 8:8 schon wieder ausgeglichen. Danach wogte das Spiel hin und her. Keinem Team gelang es sich abzusetzen. So ging der Satz in die „Verlängerung“ und während sich die Hamburgerinnen ihre Chancen auf den Satzausgleich entgehen ließen, nutzte der Tabellenführer seine Siegeschance. Nach 29 Spielminuten hieß es 25:27 und das Spiel war zu Gunsten des Gäste-Teams entschieden.


MVP: VT Aurubis: Imke Wedekind (13) - Rote Raben Vilsbiburg: Daniela Lanner Mapeli (4)
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.