Zur Begrüßung ein Schlag aufs Autodach

Grit Kauert parkt ihren Wagen seit Jahren auf dem Weg zur Arbeit in Neugraben. Sie ist wütend darüber, wie sie hier zuletzt behandelt wurde.

Buxtehuderin will Wagen abstellen und wird von neuem Pförtner im Park+Ride Haus Neugraben angepöbelt

Grit Kauert stellt ihr Auto seit Jahren im Park+Ride-Haus Neugraben ab. Vergangenen Dienstag wollte die 41-Jährige aus Buxtehude wie immer morgens ihr Auto dort parken, um mit der S-Bahn in die Innenstadt zur Arbeit zu fahren. Als ihr Wagen jedoch durch die Einfahrt rollte, hörte Kauert einen lauten Knall – jemand hatte auf ihr Autodach geschlagen. „Ich hab mich wahnsinnig er-
schrocken und bin sofort stehen geblieben“, berichtet sie. Vor dem Fahrerfenster hatte sich ein Mann aufgebaut – der neue Pförtner der Anlage. „Er verlangte sehr unfreundlich meinen Fahrschein“, ärgert sich Kauert. „Als ich mich über den rüden Ton bei ihm beschwerte, blaffte er: ,Wenn es ihnen nicht gefällt, können sie auch woanders parken’.“
Wütend über den unfreundlichen Pförtner, beschloss Kauert, sich bei der P+R Betriebsgesellschaft, dem Betreiber des Parkhauses, zu beschweren. „Ein Mann rief mich zurück und sagte, dass man auf der Videoaufzeichnung sehen kann, wie ich viel zu rasant ins Parkhaus fahre. Aber das stimmt nicht“, erzählt Kauert. Eine Entschuldigung für den rüden Umgangston des Mitarbeiters gab es nicht. Nur die Info, der Mann werde angewiesen, künftig keine Fahrzeuge mehr anzufassen.
Doch nicht nur die Unverschämtheit des Pförtners ärgert die Buxtehuderin. „Es gab nirgendwo einen Hinweis darauf, dass man jetzt seine HVV-Karte vorzeigen muss. Woher sollte ich wissen, dass ich anhalten muss?“, fragt sie. Das Pförtnerhäuschen stehe zwar schon ein paar Wochen in der Einfahrt, doch bis zu der unangenehmen Begegnung, habe sie noch nie jemanden darin sitzen sehen. Und noch eine Frage stellt sich Kauert: „Was sollen Leute machen, die sich erst an der Bahn ein Ticket kaufen wollen?“
Das P+R-Haus dürfen tatsächlich nur HVV-Kunden nutzen, aber nicht ausschließlich Abo-Kunden, erklärt HVV-Sprecherin Silke Seibel. „In Neugraben kann man beim Pförtner Einzel-Tickets kaufen“, sagt sie.
Die P+R Betriebsgesellschaft hat sich in einer Stellungnahme zu den Vorwürfen geäußert: „Ihre Leserin fuhr in einer Kolonne von Fahrzeugen ins Parkhaus. Die beiden vor ihr fahrenden Fahrzeuge wurden kontrolliert. Als das letzte Fahrzeug weggefahren war, gab sie Gas. Das Kontrollpersonal (zwei Herren) wurde ignoriert. Einer meiner Kollegen hat, da er sich gefährdet sah, so wie beschrieben auf sich aufmerksam gemacht.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.