Zukunft des Freibads bleibt unsicher

Kurz vor der Saisoneröffnung, ist die Finanzierung des Freibads Neugraben noch nicht gesichert.

SPD und CDU einigen sich auf Finanzierung – Geld gibts aber erst, wenn Bezirksversammlung am 27. März zustimmt

von Bernhard Bruno, Neugraben
Trotz aller Beteuerungen, die Finanzierung der Saison 2012 sei gesichert, gibt es immer noch Verwirrung um das Freibad Neugraben. Nach SPD-Fraktionschef Jürgen Heimath hat jetzt auch CDU-Chef Ralf-Dieter Fischer verkündet: „Alles klar! Das Geld ist bewilligt.“ Nach den Erfahrungen der vergangenen Monate heißt das aber noch lange nicht, dass der Betreiber der beliebten Freizeiteinrichtung an der Neuwiedenthaler Straße aufatmen kann.
Bisher liegt nämlich nur eine einstimmige Empfehlung des Haushaltsausschusses vor, 74.682 Euro für den Betrieb des Freibads bereitzustellen. Ein verbindlicher Beschluss ist das noch nicht. Die Empfehlung wird erst zu barem Geld, wenn die Bezirksversammlung am 27. März zustimmt. So weit war die ganze Angelegenheit allerdings schon vor einem Monat. Damals hatten sowohl der Haushaltsausschuss als auch der Fachausschuss für Kultur, Bildung, Sport und Stadtteilentwicklung empfohlen, das Geld zu bewilligen.
Kurz vor der Februar-Sitzung der Bezirksversammlung hatte Jürgen Heimath dann aber wieder einen Rückzieher gemacht. Er wollte nicht fast die gesamte Summe, die den Bezirkspolitikern zur Unterstützung von Vereinen und Initiativen zur Verfügung steht, für das Freibad ausgeben. Heimath: „Wir wollen versuchen, das Geld aus anderen Etats zu besorgen.“ Das ist bisher aber nicht gelungen. Die SPD-Fraktion hatte zwar in aller Eile Geld entdeckt, das schon früher bewilligt, aber noch nicht ausgegeben war – unter anderem rund 24.000 Euro für den behindertengerechte Umbau der Fußgängerbrücke zwischen Harburger Innenstadt und ChannelTower. Doch da wollte die Opposition nicht mitmachen.
Auch im jüngsten Haushaltsausschuss gab es keine Einigung. Ausschussvorsitzender Uwe Schneider (CDU) lehnte es aus formalen Gründen sogar ab, einen SPD-Antrag mit Vorschlägen zu einer anderen Finanzierung des Freibads zu behandeln. Ralf-Dieter Fischer: „Hoffentlich fällt die SPD in der Bezirksversammlung nicht wieder um.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.