Wo steckt Jerry?

Ein Foto ihres Haustiers hat seine Halterin nicht, aber so könnte der vermisste Pudel mit Löwenschur aussehen. (Foto: Foto: pr)

In Neu Wulmstorf ausgebüchster Pudel wurde in Sandbek zuletzt gesehen

"Wo ist Jerry bloß?“, fragt Anneliese Weiß verzweifelt. Eigentlich wollte sie nur ihrer 87-jährigen Schwester, die in Lübeck lebt, helfen und ihren Pudel in Neu Wulmstorf zum Arzt bringen. Hier sollte das Tier operiert werden, denn ihm machten Haare zu schaffen, die um seine Augen herum nach innen wachsen. Doch dann geschah ein Unglück, klagt die Neu Wulmstorferin. Als die 73-Jährige am 8. Dezember mit Jerry aus Lübeck zurückkehrte und mit ihm Gassi ging, machte sich der Hund los und büchste aus. „Er hatte kein richtiges Halsband, nur eine Schlinge aus der er sich herausgewunden hat“, berichtet Weiß mit zitternder Stimme.
Jetzt mache sie sich schreckliche Vorwürfe. „Meine Schwester sagt, ihr Lebenspartner sei weg“, berichtet Weiß unter Tränen. In ihrer Verzweiflung wandte sie sich an die Polizei in Neu Wulmstorf und Neugraben, bat den für Süderelbe zuständigen Stadtjäger, nach Jerry Ausschau zu halten und klebte in der Nachbarschaft Zettel auf. Nach einem Anruf am 17. Dezember schöpfte Weiß Hoffnung. „Jerry ist in Sandbek gesehen worden“, erzählt sie. Jetzt hofft Weiß, dass jemand das Tier gefunden hat, und es ihr wiederbringt. „Das wäre das größte Weihnachtsgeschenk für meine Schwester. Sie hat ja nicht mehr so viele Jahre.“
So sieht der Pudel aus: Jerry ist mittelgroß und hat silbergraues Fell, das im Löwenschnitt geschoren ist. „An den Füßchen sieht es aus, als ob er Schuhe tragen würde“, beschreibt Weiß. Das Tier ist zwei Jahre alt und sehr scheu. Hinweise unter: Tel. 700 92 12.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.