Wer zieht hier ein?

In zwei Häuser an der Hasselwerder Straße sollen wohnungslose Familien einziehen. Um welche Häuser es sich handelt, verrät die Sozialbehörde noch nicht. (Foto: Annekatrin Buruck)

Sozialbehörde sichert sich zwei leer stehende Häuser in Neuenfelde

von Annekatrin Buruck, Neuenfelde
Zwei Häuser an der Hasselwerder Straße in Neuenfelde sollen für obdachlose Familien hergerichtet werden. Das bestätigte Nicole Serocka, Sprecherin der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration auf Anfrage des Wochenblatts. Zurzeit werde ein Haus mit zwei getrennten Wohnungen von 70 und 75 Quadratmetern hergerichtet. Lediglich die Heizung funktioniere noch nicht richtig. „Das Amt für Wohnungsnotfälle wird demnächst mit geeigneten Klienten einen Vorstellungstermin vereinbaren“, ergänzte Serocka. Das Haus ist eins von derzeit 21 leer stehenden Häusern, die inzwischen saniert sind und wieder vermietet werden sollen.
Mit dieser Antwort wird aber nur ein Teil der Fragen beantwortet, die eine beiläufige Äußerung im Stadtplanungsausschuss des Bezirks Harburg kürzlich aufgeworfen hatte. „Da hieß es, dass sich die Sozialbehörde die Benutzungs- und Belegungsrechte für zwei Häuser sichern will“, wunderte sich der Harburger CDU-Chef Ralf-Dieter Fischer. Mehr erfuhren die Politiker nicht.
Das möchte Fischer so nicht hinnehmen. „Wir wollen wissen, um welche Häuser es sich handelt und was genau damit passieren soll“, machte der CDU-Politiker klar und stellte eine entsprechende Anfrage an den Sozialausschuss der Bezirksversammlung. Der tagt aber erst im Januar.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.