Wer muss den Müll entfernen?

Spaziergänger und Anwohner ärgern sich über den Müll im Gebüsch entlang des Minnerwegs. Das Bezirksamt Harburg will jetzt herausfinden, wer ihn wegräumen muss.

Minnerweg und der angrenzende Spielplatz sind voller Flaschen, Plastik und Abfall

Gabi Sitnik dreht regelmäßig in Neuwiedenthals Parkanlagen ihre Runden. Doch wenn die begeisterte Spaziergängerin am Minnerweg vorbeikommt, vergeht ihr häufig die gute Laune. „Egal wo man hinguckt, hier ist rechts und links überall Müll. Das ist doch ekelhaft“, ärgert sich die Neuwiedenthalerin. Im Gebüsch am Fußgängerweg liegen leere Flaschen, Plastikverpackungen und allerlei Unrat. „Außerdem gibt es weit und breit keinen Mülleimer!“, kritisiert Sitnik.
Tatsächlich steht nur in der Nähe des Rehrstiegs ein einsamer Abfalleimer neben einer Parkbank. Wer jedoch den Minnerweg Richtung Osten entlang läuft, sucht vergeblich nach einer Möglichkeit, seinen Abfall loszuwerden.
Auch auf dem Spielplatz, Höhe Thiemannhof, gibt es keinen Mülleimer. Der Abfall, der dort herum liegt, ärgert Sitnik besonders. „Hier leben viele Familien und sehr viele Kinder“, sagt sie. „Im Müll zu spielen ist nicht schön. Wer weiß, was da alles drin ist?“ Richtig schlimm sei es im Winter gewesen. Damals stapelten sich wochenlang überall um die Tischtennisplatte und das Klettergerüst herum zerfledderte Zeitungspakete. „Dagegen sieht es heute geradezu schön aus“, sagt Sitnik und zeigt auf die Plas-tikplane, die Flaschen und Verpackungen neben den Spielgeräten und an den Büschen.
Hier aufräumen muss die städtische Wohnungsgesellschaft Saga/GWG. Ihr gehören auch die Grundstücke an den Straßen Stubbenhof und Thiemannhof. Die dazugehörigen Grünflächen würden täglich gereinigt, sagt Saga/GWG-Sprecher Michael Ahrens. Zudem hätte sich nach der Anfrage des Wochenblatts sofort ein Mitarbeiter auf dem Spielplatz umgesehen. „Der Spielplatz ist sauber“, so Ahrens. Er verspricht zudem schnellstmöglich einen Mülleimer aufstellen zu lassen. Der letzte sei von Vandalen zerstört worden.
Wer jedoch die an den Minnerweg angrenzenden Grünflächen reinigen muss, lässt sich nicht so einfach herausfinden. Die Stadtreinigung sei es nicht, erklärt Sprecher Andree Möller. Auch der Bezirk fühlt sich nicht zuständig. Dennoch wolle man den Abfall nicht einfach liegen lassen. „Wir werden eine Firma beauftragen, den Müll zu entsorgen“, verspricht Gerrald Boekhoff, Leiter des Fachamts Management des öffentlichen Raumes im Bezirk Harburg. Danach werde man genau prüfen, wer zukünftig dafür sorgen muss, dass Spaziergänger im Minnerweg nicht mehr an Müll vorbeilaufen müssen.

Ärger über Dreck und Müll? Hier gibts Hilfe!
• Müll und Unrat in städtischen Grünanlagen kann man dem Behördlichen Ordnungsdienst melden. Die BOD-Mitarbeiter sind montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr unter Tel. 428 71 22 50 oder per E-Mail an bod@harburg. hamburg.de erreichbar
• Für verdreckte Gehwege ist die Stadtreinigung zuständig. Hilfe gibt es bei der Hotline Saubere Stadt unter Tel. 25 76 11 11.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
359
Andreas Scharnberg aus Neugraben | 08.05.2013 | 15:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.