Weiter Unsicherheit auf der Sietas Werft

Bis der Kaufvertrag unterschrieben ist, bangen auf der Sietas Werft 400 Beschäftigte um ihre Jobs.

400 Werftarbeiter bangen um ihre Jobs

Neuenfelde Auf der im vergangenen November ins Straucheln geratenen Neuenfelder Sietas Werft ist noch immer keine Ruhe eingekehrt. Insolvenzverwalter Berthold Brinkmann hatte zwar bereits im Juni einen Käufer für das Unternehmen präsentiert, doch die niederländische VeKa Gruppe hat den Kaufvertrag noch nicht unterschrieben. Nach Angaben des Insolvenzverwalters dauern die intensiven Schlussverhandlugnen noch an. Warum sich die Gespräche derart in die Länge ziehen, teilt Brinkmann nicht mit. Nur so viel: Zurzeit gehe es darum, gemeinsam mit den Mitarbeitern einen Auftrag für den Bau eines zweiten Errichterschiffes für Windkraftanlagen für das Niederländische Wasserbau-Unternehmen Van Oord zu gewinnen. Das erste Schiff dieser Art ist zurzeit auf der Werft im Bau. Währenddessen bangen die 400 Werftarbeiter weiter um ihre Jobs. Ein Teil von ihnen wird sich nach Abschluss der Verhandlungen einen neuen Arbeitsplatz suchen müssen: VeKa hatte angekündigt, nur 300 der Beschäftigten übernehmen zu wollen. AS
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.