Warum gibt es Pferde im Museum?

Die Schleswiger Kaltblüter sind treue Arbeitspferde. (Foto: FLMK)

Beim Thementag am Freitag, 12. August, dreht sich alles um die Tiere im Freilichtmuseum am Kiekeberg

Sabine Lagner, Ehestorf – Dass Tiere im Freilichtmuseum leben, hält man für selbstverständlich. Sie gehören einfach zum Museum dazu wie die alten Gebäude. Doch am Freitag, 12. August, erfahren sie eine ganz besondere Ehre: Von 10 bis 18 Uhr wird ihnen ein Thementag gewidmet.
Seit Jahren leben auf dem Museumsbauernhof viele Tiere, die zwar aus alten Rassen stammen, aber in der konventionellen Landwirtschaft nur noch selten gehalten werden. Dazu gehören die Schleswiger Kaltblutstuten Ida, Nina und Nixe, aber auch Bentheimer Landschafe oder die bunten Bentheimer Schweine.
Bei Rundgängen und in Vorführungen können die Besucher die Tiere am Thementag hautnah erleben. So können Kinder und Erwachsene beispielsweise im Hühnerstall die Küken beim Schlüpfen beobachten.
Interessierte treffen sich um 11 Uhr und um 15 Uhr am Haus 30.
Beim anschließendne Mitmachprogramm basteln Kinder Notizfrösche oder tierische Anstecker und Magnete. In der Museumsziegelei entstehen Tierfiguren aus Lehm. Tiere aus Teig fertigen junge Bäcker in der Museumsbäckerei.
Der Eintritt beträgt neun Euro, für Besucher unter 18 Jahren ist er frei.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.