Super-Abitur auf Französisch

Yumiko Matsuyama bedankt sich für den Prix Cluny, mit dem sie soeben ausgezeichnet wurde. Michael Just, Vorstandsmitglied des Vereins Cluny, hört interessiert zu. (Foto: pr)

Der Prix Cluny der deutsch-französischen Gesellschaft Cluny ging in diesem Jahr an zwei Abiturientinnen

Gross Flottbek/ Neugraben - Sie verbreitet französisches Flair in Hamburg: die deutsch-französische Gesellschaft Cluny mit Sitz in der Waitzstraße. Jetzt zeichneten ihre Mitglieder zwei Gymnasiastinnen aus Neugraben mit dem Prix Cluny aus:  Yumiko Matsuyama und Hannah Buchwald. Im Rahmen ihres Abiturs, das sie in Deutsch und Französisch ablegten (Abi-Bac), zeigten sie herausragende Leistungen.
„Yumiko hat nicht nur eine Abiturnote von 1,1 und im AbiBac-Profil das französische Abitur „baccalauréat“ mit der Auszeichnung Sehr gut erreicht, sondern sie hat sich auch auf vielfache Weise mit dem Nachbarland Frankreich befasst“, sagte Michael Just, Vorstandsmitglied des Vereins Cluny in seiner Lobrede.
Yumiko Matsuyama beschäftigte sich im Französisch-Unterricht der beiden Oberstufenjahre nicht nur intensiv mit der französischen Literatur des 17. bis 21. Jahrhunderts. Sie schaute auch sehr genau auf einzelne Aspekte der deutschen und französischen Geschichte im Umfeld europäischer und globaler Entwicklungen.

Forschungsschwerpunkt:
die Landung der Alliierten

Im Rahmen des Unterrichtsprojekts mit dem Titel „Lieux de mémoire de la Seconde guerre mondiale à Hambourg et en Normandie“ (Erinnerungsort des Zweiten Weltkrieges in Hamburg und in der Normandie) hat sich die junge Frau anlässlich des 70. Jahrestags der Landung der Alliierten mit dem Thema „Les soldats du débarquement en Normandie“ (Die Soldaten der Landung in der Normandie) auseinandergesetzt und zahlreiche historische Orte in der Normandie besucht.
Auch Hannah Buchwald, die den zweiten Preis erhielt, war in der bilingualen Klasse des Gymnasiums Süderelbe und hat das AbiBac-Profil belegt. Sie hat ihr Abitur im Juli 2016 mit der Durchschnittsnote 1,0 bestanden, das französische Abitur hat auch sie mit der Auszeichnung Sehr gut abgelegt. Sie beschäftigte sich während ihrer Schulzeit ebenfalls intensiv mit Frankreich und ist zudem durch ihr sehr ausgeprägtes soziales Engagement während ihrer Schulzeit beispielsweise als Lesepatin und Streitschlichterin aufgefallen.
Der Verein Cluny vergibt den Preis jedes Jahr für herausragende Leistungen von Hamburger Schülern im Fach Französisch. Der Verein feiert im nächsten Jahr sein 70-jähriges Bestehen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.