Staufalle Ostheide

Stau in der Neugrabener Bahnhofstraße: Bevor der Fahrer des ersten Autos der Schlange in die Ostheide einbiegen kann, muss er abbremsen und in die Straße hineinsehen. Ist überhaupt genügend Platz in der Straße um einzubiegen? Parken Autos vor der Verkehrsnase, ist die Straße einspurig. Der Fahrer müsste so lange warten, bis der Wagen, der aus der Ostheide kommt, in die Bahnhofstraße eingebogen wäre. Staus sind da vorprogrammiert.

Umparkte Verkehrsnase in der Ostheide sorgt für Autoschlangen in der Bahnhofstraße

Neugraben – Das dürfte die nächste Teststrecke für Führerscheinbewerber werden: die Straße Ostheide. Wer aus der Bahnhofsstraße in die Ostheide einbiegt, muss es irgendwie um die „Nase“ schaffen, die in Höhe der Hausnummer 2 in die Fahrbahn hineinragt. Das wird besonders spannend, wenn vor und nach der Insel geparkt wird. Denn die Straße ist wegen einer anschließenden Kurve nicht einsehbar.

Wie teuer war die Nase?
Sie wurde Anfang des Jahr 2014 für 7.500 Euro gebaut. Dazu kam die Begradigung der Einmündung Ostheide in die Bahnhofstraße mit nochmals 7.500 Euro.

Warum wurde sie gebaut?

In der Ostheide gilt Tempo 30. Autofahrer, die früher von der Bahnhofstraße abbogen, „schnitten“ die Kurve. Sie fuhren recht rasant in die Ostheide. Also stellte die SPD den Antrag, dass eine Fahrbahnnase gebaut wird, damit nicht mehr so schnell gefahren wird.

Wo ist jetzt das Problem?
Dass dicht vor und nach der Verkehrsnase geparkt wird. Wer dann aus der Bahnhofstraße in die Ostheide einbiegt, kann nur auf sein Glück vertrauen, dass kein Auto entgegenkommt. Nicht nur, dass dann die Straße auf eine Spur verengt ist, es gibt auch rund um die Verkehrsnase keine Ausweichmöglichkeit. Und zurück-setzen in den fließenden Verkehr der Bahnhofstraße kann man auch nicht. Dazu kommt: „Muss ein Auto vor der Nase wegen Gegenverkehr halten, kann der nächte nicht in die Ostheide abbiegen. Es kommt zum Stau auf der Bahnhofstraße“, bemängelt die CDU-Politikerin Brit-Meike Fischer-Pinz.

Soll die „Nase“ jetzt weg?
„Die Nase erfüllt ihren Zweck. Sie trägt dazu bei, dass langsamer gefahren werden muss“, so Bettina Maack, Sprecherin des Bezirksamtes Harburg.
Seit kurzem gilt im Bereich der Kurve absolutes Halteverbot. Es passen also zwei Autos aneinander vorbei, das Problem mit der Verkehrsnase ist damit aber nicht erledigt.
Jetzt wollen die Politiker überprüfen, ob die Nase sich an dieser Stelle bewährt oder anderswo neu gesetzt werden soll.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.