Spieliothek Neuwiedenthal wurde 40 Jahre. Party beim Stadteilhaus ein großer Erfolg

Die Herren der Luftballons nach dem ersten Job

Die Geburtstagsparty der Spieliothek

Erzählt von einem freiwilligen Helfer.
40 jähriger Geburtstag und viele, viele sind gekommen.
Unzählige Kinder, teilweise auch mit ihren Eltern, freiwillige Helfer und natürlich die Veranstalter, also viele Neuwiedenthaler und einige aus anderen Stadtteilen.
Um 12:00 Uhr begannen die Vorbereitungen für dieses Fest. Tische, Stühle und Bänke wurden gerückt, von links nach rechts und manchmal auch wieder zurück. Girlanden, Fähnchen, Papierschlangen, Tischdecken und Servietten machten aus dem Vorplatz des Stadteilhauses eine bunte Feierzone. Den Blickfang aber bildeten die mindestens hundert bunten Luftballons, von denen zum Schreck der Anwesenden schon einige beim Aufblasen mit einem lauten „PENG“ zerplatzten.
Für das Auge war jetzt gesorgt, nun kamen die Dinge für den Magen. Leckere selbstgebackene Kuchen, in verschiedenen Variationen, frische Waffeln, Hot Dog und Getränke sollten für das leibliche Wohl sorgen.
Zwischenzeitlich füllten sich die Rasenflächen, im Sichtbereich des Gebäudes, mit Spielständen. Ein riesengroßes „4 gewinnt“, eine Torwand, zwei Geschicklichkeitsspiele, Bogenschießen, Tischfußball, Bildersudoku und die gute alte Bonbonschleuder fanden ihren Platz. An all den Ständen gab es Gutscheine oder Holzzahlen zu erspielen und diese konnten die Kinder dann gegen tolle Preise, welche sich in riesengroßer Zahl auf Tischen, Stühlen und dem Boden häuften, eintauschen.
Um 14:00 Uhr begann die offizielle Feier. Die Kinder, wenn sie nicht schon da waren, kamen von überall herbei und bevölkerten die Spielstände. Kinder jeglicher Art, schüchterne, vorlaute, artige, drängelnde, laute, große, kleine, Kinder eben, lachten, jauchzten und freuten sich über die Spiel- und Gewinnmöglichkeiten. Ein lustiges Treiben bei schönstem Septemberwetter, wie extra bestellt für dieses Ereignis. Die Zeit ging für mich so schnell vorbei, dass ich mich wunderte, als die ersten Spielstände abgebaut wurden, 17:30 Uhr. Aber es stimmte, auch viele der Besucher und Kinder waren schon fort, einige konnten auf ihrem Heimweg noch gesichtet werden, große Tüten mit Geschenken schleppend. Und zur Freude der noch Anwesenden Jungen und Mädchen, wurden jetzt die letzten Waffeln und Hot Dogs ausgegeben. Dann begann der Endspurt, Spiele, Tische, Stühle, Bänke und Dekorationen abbauen und die umliegenden Rasenflächen vom Müll befreien.
Dann war für mich Schluss, ich schlich, wie nach einem harten Arbeitstag, nach Hause.
Aber da angekommen, schwärmte ich von dem vielen Spaß, den ich, durch das Lachen und die Freude der Kinder gehabt habe und bereute keine Minute des Tages.
Ich freue mich schon auf die nächste „NULL“.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.