Spielen macht schlau!

Mirja Brandt, Teamleiterin der Ganztagsbetreuung, und Schulleiterin Sabine Halbrock (r.) sind begeistert über das neue Spielzimmer in der Schule Kapellenweg. (Foto: pr)

Schule Kapellenweg gewinnt ein komplettes Spielzimmer von der Initiative „Spielen macht Schule“

Sabine Langner, Harburg - Mit geradezu akrobatischen Verrenkungen turnen die beiden kleinen Mädchen auf dem Teppich mit den bunten Punkten. Sie spielen Twister, und trainieren ganz nebenbei Motorik, Sozialverhalten und Konzentration. Den fabelhaften Twister-Teppich verdanken die Kinder der Initiative „Spielen macht Schule“. „Wir haben von dieser Initiative eine komplette Spieleausstattung gewonnen“, freut sich Schulleiterin Sabine Halbrock.
Bis Juni 2014 hatten Grundschulen aus ganz Deutschland Zeit, sich ein originelles Konzept für ein Spielezimmer auszudenken. Der Verein „Mehr Zeit für Kinder“ und das ZNL Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen hatte dann die Aufgabe, aus allen Schulen 200 auszuwählen.
Hintergrund dieser Spende ist die Erkenntnis, dass Kinder beim Spielen nicht nur Spaß haben, sondern gleichzeitig auch etwas fürs Leben lernen. „Spielen und Lernen sind keine Gegensätze“, ist Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer vom ZNL Ulm überzeugt. „Darum sind gute Spiele eine wichtige Ergänzung des schulischen Bildungsangebots. Kinder unterscheiden nicht zwischen Lernen und Spielen, sie lernen beim Spiel.“
Schulleiterin Sabine Halbrock weiß, dass „schon Kinder im Grundschulalter dem ständig wachsenden Einfluss von Bildschirmmedien wie Internet, PC Spielen und Konsolen ausgesetzt sind. Dabei bleiben Bewegung und Kreativität oft auf der
Strecke. Dem könen wir mit unserem Spielezimmer prima entgegenwirken.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.