Rückblick 2015: "König Olaf" bleibt am Steuer

Als die erste Prognose über den Bildschirm flimmerte, herrschte im Landhaus Jägerhof bei Harburgs CDU-Prominenz blankes Entsetzen. (Foto: mag)

Bürgerschaftswahl: SPD klar stärkste Partei - CDU so schwach wie nie -
Harburg ist AfD-Hochburg

Zimmermann/ Istel, Süderelbe – Bei der Bürgerschaftswahl fuhr Olaf Scholz (SPD) einen eindrucksvollen Sieg ein.
Seine SPD erreichte 45,7 Prozent der Stimmen. Die CDU schaffte gerade einmal 15,9 Prozent, so wenig wie nie zuvor in Hamburg. Zur Mehrheit reichte das Ergebnis nicht. Deshalb suchte sich die SPD die Grünenals Regierungspartner.
Der Bezirk Harburg ist in der Bürgerschaft mit zehn Abgeordneten vertreten. Aus Süderelbe kommen Birgitta Schulz und Matthias Czech (beide SPD) und André Trepoll (CDU). Letzterer trat in der Nachfolge von Dietrich Wersich das Amt des CDU-Fraktionschefs in Hamburg an.
Der Jurist, der seit zehn Jahren dem Hamburgischen Parlament angehört, ist nun erster Mann der CDU-Bürgerschaftsabgeordneten. Insgesamt sind so wenig Hamburger an die Wahlurnen gegangen wie nie zuvor: 56,5 Prozent. Vor vier Jahren waren es 57,3 Prozent gewesen. In einigen Wahllokalen, etwa am Ohrnsweg, gab gerade einmal jeder Fünfte seine Stimme ab. Die SPD koaliert seit den Wahlen mit den Grünen. Acht Senatoren stellt die SPD, drei die Grünen.

Zahlen zur Wahl (in Prozent):

Wahlkreis 17 Süderelbe
(Landesliste)
Wahlbeteiligung: 51,2
SPD: 47,7
CDU: 18,8
Linke: 6,6
FDP: 7,0
Grüne: 7,8
AfD: 8,7


Ausgewählte Wahllokale

• Stubbenhof
(Wahlbeteiligung: 39,9)
SPD: 49,9
CDU: 16,9
Linke: 7,4
FDP: 4,6
Grüne: 7,7
AfD: 9,1
• Ohrnsweg (71510)
(Wahlbeteiligung: 21,0
SPD: 46,3
CDU:23,4
Linke: 10,3
FDP: 0,7
Grüne: 4,0
AfD: 10,3
• Norderschulweg
(Wahlbeteiligung: 37,4 )
SPD: 63,2
CDU: 9,7
Linke: 7,4
FDP: 4,0
Grüne: 8,5
AfD: 4,2
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.