Reicht das Erzählte?

Dr. Dietrich Wersich
Der CDU Bürgerschaftsabgeordnete Andre Trepoll empfing am Donnerstag im "Landhaus Jägerhof" anlässlich einer Veranstaltung mit Dr. Dietrich Wersich, dem Fraktionsvorsitzenden der Hamburger CDU, zahlreiche Gäste.

Unter dem Motto "Reicht das erzählte oder zählt das Erreichte?" wurde der Arbeit des Bürgermeisters Olaf Scholz und des Hamburger Senates auf die Finger geschaut. "Nach einem Jahr SPD Führung sei die Stadt keinen Schritt weiter", so Dietrich Wersich.

"Natürlich habe die CDU einiges aufzuarbeiten, aber man müsse doch auch die Erfolge aus 9 Jahren CDU Regierung sehen und mehr kommunizieren...". Zu den Erfolgen zähle nach Meinung von Dr. Wersich im wesentlichen auch das Konzept der wachsenden Stadt, welches "Olaf Scholz wohl einfach kopiert habe, sich aber zu fein sei, das zuzugeben". Das irgendwann Skylines wie in New York zu sehen seien, ist dann auch die Angst wie der Bürgermeister den sozialen Wohnungsbau betreibe. So die weiteren Ausführungen.

Zu den eigenen Fehlern sei auch die Elbphilharmonie zu zählen, allerdings monierte Dr. Wersich, "seitdem die SPD das Ruder in der Hand habe, ist die Situation gänzlich festgefahren".

Andre Trepoll brachte das aktuelle Thema "Betreuungsgeld" ein. Hier sei man sich einig, das Thema gehöre nach Berlin. Jedoch müsse man sehen, "...das "Hartz 4" Empfänger keinen Zugang dazu bekämen, damit das Geld nicht für Alkohol und Zigaretten ausgegeben werde", so ein Gast. Leider blieb dieser Vorwurf im Raume stehen, macht er doch pauschal aus jedem Sozialleistungsbezieher einen "Süchtigen".

Eine abschliessende Fragerunde brachte dann noch die drei "R´s" auf den Tisch: Röttiger, Rubbert und REWE. Zu diesen und anderen Themen wurde der aktuelle Status erörtert.

Um das gesagte zu belegen, stellt Andre Trepoll auf seiner Homepage www.andre-trepoll.de eine Broschüre zur Verfügung.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.