Rauf aufs Hochhaus und abdrücken!

Ein ungewöhnlicher Blick in außergewöhnlichem Licht: Neuwiedenthal zur Blauen Stunde ziert das Oktober-Kalenderblatt des aktuellen Stadtteilkalenders. (Foto: dieckmeyer)

Stadtteilkalender 2015 zeigt Neuwiedenthal und Umgebung aus ungewohnten Perspektiven

Neuwiedenthal - Morgen wird er in der Sitzung des Stadtteilbeirates von den Mitarbeitern des Stadtteilbüros kostenlos verteilt: der Monatskalender „Neuwiedenthal und Umgebung“ für das Jahr 2015.

Wer fotografierte?
Hobbyfotograf Hans Dieck- meyer. Der 77-Jährige liebt es, „seine“ Stadtteile Hausbruch, Neuwiedenthal und – als es noch existierte – Altenwerder auf Fotos festzuhalten. Im aktuellen Stadtteilkalender sind Fotos aus verschiedenen Jahren zu sehen. „Ich habe eine strenge Auswahl getroffen und einfach nur die besten genommen“, schmunzelt der Hausbrucher.

Wie viele Fotos hat er?
„In meinem Archiv lagern rund 88.000 Aufnahmen mit Motiven aus der ganzen Welt.“ Lange fotografierte Dieck-meyer mit einer analogen Kamera und entwickelte die Bilder selbst im eigenen Labor. Heute arbeitet er ausschließlich digital.

Welcher Schatz lagert noch im Archiv?
Der zweite Teilband über das historische Hausbruch. Hans F. Cords schrieb die Texte, Hans Dieckmeyer bebilderte sie. „Wer Interesse an dem seltenen Buch hat, kann sich bei mir per Mail melden“, so Dieckmeyer.

Warum kennt er sich hier so gut aus?
„Ich stamme aus Bostelbek. Im Jahr 1950 bin ich mit meinen Eltern hierher nach Hausbruch gezogen. Seitdem wohne ich hier.“

Wann begann er zu fotografieren? 
Sehr früh. „Meine erste Kamera habe ich mir mit 17 Jahren gekauft. Von meinem
ersten Geld nach der Ausbildung“, so der gelernte Schiffsbauer.
Dann probierte er einige Aufnahmetechniken aus, darunter auch das Fotografieren mit einem 6,5 Meter hohen Stativ. „Das eröffnet neue Perspektiven und ist sehr ungewöhnlich.“

Haben Sie schon Preise gewonnen?
„Ja, sogar mehrere, unter anderem von der Handwerkskammer für das Foto eines Schornsteinfegers. Der schönste Preis war jedoch eine Kreuzfahrt von Venedig nach Dubrovnik. Daran hat meine Frau Schuld“, sagt er lächelnd. „Ich habe eine Foto von der MSC Magnifica geschossen, der Michel war über dem Bug zu sehen. Meine Frau hat mich ermutigt, das Foto beim Wettbewerb einzusenden. Das habe ich getan und sogar den Hauptpreis gewonnen. “

Wo kann man den Kalender kaufen?
Nirgendwo. Die 250 Kalender werden kostenlos an Institutionen, Initiativen und Mitglieder des Stadtteilbeirates verschenkt. Die Druckkosten übernahm das StadtteilbüroNeuwiedenthal.
❱❱ h.dieckmeyer@kabelmail.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.