Paradies für Schrauber

Es war die Idee von Bernd Thode, in und für Neugraben eine Mieterwerkstatt zu eröffnen. Jetzt engagiert er sich ehrenamtlich an vier Werktagen pro Woche in der Garage. Und wenn Not am Mann ist, öffnet er die Werkstatt auch außerplanmäßig.

Die Mieterwerkstatt im Petershof hat vor einem Jahr eröffnet

Neugraben – Eigentlich wollte man ja schon längst die Schublade repariert haben. Aber es fehlt das passende Werkzeug. Kein Problem! Das gibt´s bestimmt in der Mieterwerkstatt. In der Garage Nummer 1 im Petershof/Ecke Lupinenacker kann man unter fachkundiger Anleitung von Bernd Thode seine Sachen selbst wieder in Schuss bringen. Und zwar kostenlos.
Was kann man hier alles
reparieren? 
Bernd Thode: „Alles, was man will! Hier wurden schon Rollstühle, Regale, Motorräder und Rollatoren repariert. Oder die Stoßstange eines Autos gespritzt. In Kürze kommt eine Frau vorbei, die möchte ihre Stühle neu beziehen. Es gibt eigentlich nichts, was hier nicht repariert oder hergerichtet werden kann. Hier kann man auch schweißen.“
Seit wann gibt es die Werkstatt?
BT: „Im Frühjahr letzten Jahres habe ich die Werkstatt eröffnet. Doch es dauerte drei Jahre Vorlaufzeit, bis alles eingerichtet war. Ich brauchte Genehmigungen. Außerdem hat die Saga Stromkabel hierher verlegen müssen. Am Anfang war das ja eine ganz leere Garage.“
Wie kamen Sie auf die Idee, in einer Garage die Mieterwerkstatt zu eröffnen?
„Ich war Maschinenbautechniker für Großmaschinen. Mittlerweile bin ich Rentner. Immer nur Zuhause auf die Möbel aufpassen, das ist nicht der Hit. Ich musste raus. Da kam mir die Idee, mit einer Werkstatt etwas für den Stadtteil zu tun. “
Ist die Werkstatt eine Konkurrenz zu ansässigen Händlern und Geschäften?
BT: „Nein, überhaupt nicht! Ich stelle nur das Werkzeug zur Verfügung und gebe den ein oder anderen Ratschlag. Arbeiten müssen die Leute selbst. Außerdem komme ich nicht zu den Leuten nach Hause, wenn was kaputt ist und repariere es.“
Verleihen sie auch Werkzeug, wie beispielsweise Bohrmaschinen?
BT: „Nein! Die kommen ja so ungern zurück.“(Er schmunzelt.)
Wovon bezahlen Sie das alles?
BT: „Alles wird aus Spenden gezahlt. Die Mieterwerkstatt wird gefördert durch den Verfügungsfonds Neugraben und die Saga GWG. Die Saga hat damals die Garage zur Werkstatt umgebaut und zahlt jetzt den Strom, der hier anfällt. Viele Leute, die hierher kommen, spenden etwas in die Kaffeedose. Davon werden die Materialien bezahlt. Den Rest schieße ich aus eigener Tasche zu.“

Infos:
Mieterwerkstatt
Garage Nr. 1
Lupinenacker/Ecke Petershof
Bernd Thode
mo, mi, sa 15-18 Uhr
mi, fr, sa 10-12 Uhr
Tel. 0157/89 05 47 02

Umfrage:
Ihre Meinung ist gefragt!
So eine Mieterwerkstatt ist für Neugraben eine Supersache. Da kann jeder hin und preisgünstig seine Sachen reparieren. Ist das Ihre Meinung? Oder ist die Werkstatt doch eine Konkurrenz für die örtlichen Geschäfte?
Schreiben, faxen oder mailen Sie uns!
Wochenblatt-Redaktion, Stichwort „Mieterwerkstatt“
Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg
Fax 040/85 32 29 39
E-Mail: post@wochenblatt-redaktion.de, in den Betreff: „Mieterwerkstatt“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.